Sportsfreund des Tages Reza Parsaei

Von Jochen Klingovsky 

Neben Siegen und Niederlagen gibt es in der Welt des Sports auch reichlich absurdes, seltsames und lustiges. Daher kürt unsere Sportredaktion mit einem Augenzwinkern täglich die Sportsfreundin oder den Sportsfreund des Tages. Heute: Fußball-Keeper Reza Parsaei (61).

Reza Parsaei bei seinem liebsten Hobby. Foto: dpa/Andreas Arnold Foto:  
Reza Parsaei bei seinem liebsten Hobby. Foto: dpa/Andreas Arnold

Mainz - In Deutschland gibt es mehr als 25 000 Fußballvereine mit knapp sieben Millionen Mitgliedern. Das ist gesichert. Eine andere Zahl lässt sich weniger leicht eruieren – das Alter des erfahrensten Stammspielers in einer deutschen Liga. Ein Kandidat ist Reza Parsaei.

Der 61-jährige Iraner ist der Stammtorhüter des FC livingroom Mainz II, der in der C-Klasse Mainz-Bingen West 2 spielt. Und sollte es doch noch ältere aktive Kicker geben (Hinweise sind jederzeit willkommen), dann wäre Reza Parsaei trotzdem ein ganz besonderer Fußballer. Weil er 2018 bei der Wahl zum „Amateur des Jahres“ Dritter wurde. Weil er eines der Gesichter der Kampagne „Deine Kraft fürs Ehrenamt“ war. Weil er sich einst von einem Video des sowjetischen Keepers Lew Jaschin inspirieren ließ. Weil er als Muslim in einem christlich geprägten Verein spielt. Und weil er noch lange nicht ans Aufhören denkt. „In mir lebt ein Kind, das hält mich jung“, sagt der Torhüter, „wenn angepfiffen wird, vergesse ich, wie alt ich bin.“

Weshalb eines schon jetzt sicher ist: Parsaei wird am Ball bleiben, zumindest nächste Saison. Und wahrscheinlich so lange, bis sich die Frage, ob es in Deutschland noch einen älteren aktiven Kicker als ihn gibt, nicht mehr stellt.

Unsere Empfehlung für Sie