Sportverein Vaihingen Für die Zukunft gewappnet

Von  

Im Sportverein Vaihingen hat sich in den vergangenen Monaten konzeptionell und personell viel getan.

Mit dem Projekt Kitafit ist der SVV in den Kindergärten präsent. Foto: Archiv Alexandra Kratz
Mit dem Projekt Kitafit ist der SVV in den Kindergärten präsent. Foto: Archiv Alexandra Kratz

Vaihingen - Mit rund 2500 Mitgliedern ist der Sportverein Vaihingen (SVV) mittlerweile zu einem „kleinen Großverein“ geworden, wie es die geschäftsführende Vorsitzende Michaela Netzer-Voit formuliert. Damit verbunden seien neue Aufgaben und neue Herausforderungen. Erst vor Kurzem hat der Verein ein Konzept aufgestellt, um sich für die Zukunft zu wappnen. Eine der Neuerungen ist, dass der SVV seit dem 1. Oktober mit Markus Löw einen hauptamtlichen Geschäftsführer auf einer 50-Prozent-Stelle hat. „Nur mit ehrenamtlichen Kräften ist der Verein nicht mehr zu führen“, sagt die Vorsitzende.

Darüber hinaus hat der Verein seit einiger Zeit einen hauptamtlichen Hausmeister. Anders ist das große Gelände kaum mehr in Schuss zu halten. „Außerdem ist es für unsere Mitglieder wichtig, einen Ansprechpartner auf dem Platz zu haben“, sagt Netzer-Voit. Aufgrund der Größe des Sportvereins muss auch die Geschäftsstelle an der Dürrlewangstraße umgebaut werden. Denn auch dort müsse das Personal in naher Zukunft aufgestockt werden, sagt die geschäftsführende Vorsitzende. Derzeit sind die Handwerker in dem Vereinsheim zugange. Bis Ende des Monats soll der Umbau abgeschlossen sein.

„Wenn die Schüler nicht mehr zu uns kommen können, müssen wir in die Schulen gehen“

Doch nicht nur die Strukturen und Gebäude verändern sich. In den vergangenen Monaten hat der Verein an seinem Profil gefeilt. Die Gesellschaft habe sich verändert, und da könne der SVV nicht einfach stehen bleiben, sagt Netzer-Voit. Sie meint damit den demografischen Wandel. Die immer älter werdende Bevölkerung bedeute für den Verein, dass der Breiten- und Gesundheitssport eine größere Rolle einnehmen muss.

Gleichzeitig dürfe ein Verein aber nie aufhören, an den Nachwuchs zu denken, betont Netzer-Voit. Und genau das stellt viele derzeit vor eine große Aufgabe. Denn mit dem immer weiter voranschreitenden Ausbau der Ganztagsschule haben die Kinder und Jugendlichen immer weniger Zeit. Der SVV hat sich Gedanken gemacht, wie man dem begegnen kann. Die Lösung: „Wenn die Schüler nicht mehr zu uns kommen können, müssen wir in die Schulen gehen“, sagt Netzer-Voit. Das bedeute, dass der Verein den Alltag in der Schule – im Rahmen seiner Möglichkeiten – mitgestalte. So kooperiert der SVV beispielsweise mit dem Hegel-Gymnasium, wo es bereits einen Ganztageszug gibt.

Mit der Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen könne allerdings lediglich der Breitensport abgedeckt werden, sagt Netzer-Voit. Wie es mit dem Wettkampfsport weitergehe, sei weiter unklar. „Wir entwickeln hierzu gerade verschiedene Modelle“, sagt die Vorsitzende. Mehrere Vereine hätten bereits vorgemacht, wie man das Problem lösen könnte. „Vielleicht schauen wir uns da etwas ab.“

„Wir werden immer mehr als ein Dienstleistungsunternehmen angesehen“

Aber nicht nur die Schulkinder haben immer weniger Zeit für einen Verein, sondern auch die Kindergartenkinder. Denn auch die ganz Kleinen werden immer häufiger in Ganztageseinrichtungen betreut. Darum ist der SVV auch in den Kindergärten präsent. Derzeit ist der Verein mit seinem Projekt Kitafit im Kindergarten Maximilian Kolbe und in den zwei städtischen Kitas an der Meluner Straße im Wohngebiet Lauchhau-Lauchäcker. Das Ziel: schon die ganz Kleinen sollen neugierig auf das Vereinsleben gemacht werden.

Doch für Michaela Netzer-Voit hat ein großer, moderner Verein wie der SVV auch seine Schattenseite. „Wir werden immer mehr als ein Dienstleistungsunternehmen angesehen“, sagt sie. Damit verbunden sei zum einen, dass es immer schwieriger werde, die ehrenamtlichen Posten im Vorstand zu besetzen. Zum anderen sei das gesellige Vereinsleben, wie man es von früher kenne, passé. „Innerhalb der einzelnen Abteilungen gibt es ein tolles Miteinander, aber zwischen den verschiedenen Abteilungen bestehen kaum noch Kontakte. Das ist sehr schade“, sagt Netzer-Voit. In die Zukunft blickt sie dennoch optimistisch. Schließlich haben sie und ihre Mitstreiter ein Ziel vor Augen. Der Verein will wachsen. Bis zum Jahr 2020 soll die Zahl der Mitglieder im SVV von 2500 auf 3000 angestiegen sein.

SPORTVEREIN VAIHINGEN (SVV):

Anschrift: Dürrlewangstraße 70, 70565 Stuttgar
Telefon: 74 24 79
Mail: info@sv-vaihingen.de
Homepage: www.sv-vaihingen.de
Vorsitzende: Michaela Netzer-Voit
Gründungsjahr: 1889
Mitgliederzahl: rund 2500
Abteilungen: Badminton, Faustball, Fußball, Handball, Judo, Leichtathletik, Hörgeschädigten-Sportgruppe, Schwimmen, Tanzen, Tischtennis, Turnen – Freizeit- und Gesundheitssport sowie Cheerleading, Volleyball

Hier finden Sie weitere Verein in Ihrer Nähe.