Staatsanwaltschaft Mannheim Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz

Schlachthöfe stehen schon länger im Zentrum der Kritik (Symbolbild). Foto: imago images/Henning Scheffen
Schlachthöfe stehen schon länger im Zentrum der Kritik (Symbolbild). Foto: imago images/Henning Scheffen

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Unbekannt wegen der Behandlung von Schweinen bei der Anlieferung zum Regio Schlachthof Mannheim aufgenommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Mannheim - Gab es Verstöße bei der Anlieferung von Schweinen am Regio Schlachthof Mannheim? Der Vorwurf lautet auf Vergehen gegen das Tierschutzgesetz, wie eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft an diesem Montag mitteilte. Es sei eine Anzeige eingegangen – jetzt laufen Ermittlungen gegen Unbekannt.

Die Tierrechtsorganisation Peta hatte sich nach eigenen Angaben einer bereits ergangenen Anzeige angeschlossen. Auslöser war demnach Videomaterial von mehreren Schweine-Anlieferungen aus diesem Frühjahr. Auf den Bildern seien verletzte Schweine zu sehen, viele mit teils tiefen Hautwunden. Der Betrieb sei bereits im August vergangenen Jahres mit ähnlichen Bildern negativ aufgefallen. Peta fordert, den Schlachthof dauerhaft zu schließen. Generell seien Schlachthöfe Horte der Tierquälerei.

Der Betrieb war am Montag zunächst nicht zu erreichen. Auf seiner Webseite ist zu lesen: „Der Regio Schlachthof Mannheim ist der Qualität, der Produktsicherheit und der Wahrung des Tierwohls verpflichtet.“

Unsere Empfehlung für Sie