Staatsoper Stuttgart Drei Neuinszenierungen sind im Livestream zu sehen

Von red/epd 

Oper statt Netflix, und das gemütlich daheim von der Couch aus. Die Staatsoper Stuttgart will das bald mit einem Livestream möglich machen.

Wer eine Oper sehen will, muss für der kommenden Theatersaison nicht unbedingt in dieses Gebäude gehen. (Archivbild) Foto: Lichtgut//Max Kovalenko
Wer eine Oper sehen will, muss für der kommenden Theatersaison nicht unbedingt in dieses Gebäude gehen. (Archivbild) Foto: Lichtgut//Max Kovalenko

Stuttgart - In der Theatersaison 2019/20 bietet die Staatsoper Stuttgart drei Aufführungen auch im weltweit empfangbaren Livestream im Internet an. Kostenlos können Interessierte sich dann „Le nozze di Figaro“ (Figaros Hochzeit) von Wolfgang Amadeus Mozart (21. Dezember, 19 Uhr), Giuseppe Verdis „Don Carlos“ (18. April) und von Pietro Mascagni und Salvatore Sciarrino die „Cavalleria rusticana“ und „Luci mie traditrici“ (14. Juli) im Internet ansehen, teilte die Staatsoper am Mittwoch in Stuttgart mit.

Oper will mit Livestreams „Ort für Alle“ sein

Die Internet-Übertragung der drei Neuproduktionen sponsert die Landesbank Baden-Württemberg. Intendant Viktor Schoner unterstrich, dass sich das Stuttgarter Opernhaus seit 1912 schon als „ein offener Ort für alle Bürgerinnen und Bürger“ verstehe. „Mehr denn je wollen wir uns heute der Stadt, dem Land und der Welt gegenüber öffnen, und die Livestreams leisten dazu einen wesentlichen Beitrag“, sagte er.

Die Livestreams bieten jeweils nicht nur die Aufführung, sondern starten mit einer Begrüßung durch den Intendanten und einer kurzen Inhaltsangabe, die die jeweiligen Dramaturgen geben. In der Vorstellungspause gibt es weitere Hintergrundinformationen, und Besucher können über Twitter, Instagram und Facebook mit dem Team der Staatsoper kommunizieren.

Zu empfangen sind die Livestreams unter www.staatsoper-stuttgart.de/live sein.