Staatstheater in Stuttgart und Karlsruhe Corona erzwingt vorzeitiges Saisonende

In dieser Spielzeit läuft nichts mehr: das Opernhaus in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
In dieser Spielzeit läuft nichts mehr: das Opernhaus in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die beiden Staatstheater im Land, das Württembergische Staatstheater in Stuttgart und das Badische Staatstheater in Karlsruhe, müssen ihre Saison ab sofort beenden. Das gab am Dienstag das von Theresia Bauer (Grüne) geleitete Kunstministerium bekannt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Was seit einiger Zeit in der Luft lag, ist jetzt offiziell: Die beiden Staatstheater im Land, das Württembergische Staatstheater in Stuttgart und das Badische Staatstheater in Karlsruhe, müssen ihre Saison ab sofort beenden. Das gab am Dienstag das von Theresia Bauer (Grüne) geleitete Kunstministerium bekannt, das sich die Trägerschaft der Theater zusammen mit den beiden Städten teilt.

„Kulturbetriebe brauchen Planungssicherheit“, sagte Bauer, „wir haben daher gemeinsam mit den beiden Kommunen und den Staatstheatern beschlossen, den regulären Vorstellungsbetrieb der laufenden Spielzeit zu beenden.“ Trotzdem soll das Licht in den beiden Dreispartenhäusern nicht ganz gelöscht werden: „Unser Anliegen ist es“, so die Ministerin weiter, „dass die Staatstheater dennoch Formate anbieten können, die im Rahmen aller Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie möglich sind.“




Unsere Empfehlung für Sie