Stadt Stuttgart stellt klar Kein allgemeines Schweinefleisch-Verbot in Schulkantinen

Das Essen in Stuttgarts Schulkantinen soll gesünder werden. Ein generelles Schweinefleisch-Verbot soll es aber nicht geben. Foto: dpa
Das Essen in Stuttgarts Schulkantinen soll gesünder werden. Ein generelles Schweinefleisch-Verbot soll es aber nicht geben. Foto: dpa

Kein Schweinefleisch in Stuttgarter Schulkantinen? Die Stadt stellt nach einem Sturm der Entrüstung klar: Ein allgemeines Verbot gibt es nicht - auch nicht für Pommes. Aber das Essen soll gesünder werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kein Schweinefleisch in Stuttgarter Schulkantinen? Die Stadt stellt klar: Ein allgemeines Verbot gibt es nicht - auch nicht für Pommes. Aber das Essen soll gesünder werden.

Stuttgart - "OB Kuhn will Schwein vom Speiseplan streichen" - diese Meldung der Bild-Zeitung vom Donnerstag hat in Stuttgart einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, der auch den Verantwortlichen im Rathaus scharf um die Ohren pfiff. Jetzt stellte die Stadt in einer Mitteilung klar: Schweinefleisch wird in den städtischen Kantinen nicht verboten, ebenso wenig wie Pommes frites.

Die Zeitung hatte berichtet, in den Mensen der Ganztagesschulen gebe es künftig kein Schweinefleisch mehr - aus Rücksicht auf muslimische Kinder. Die Stadt hatte daraufhin viele Mails bekommen - mit nicht nur freundlichem Grundtenor: In einigen Fällen sei die Kritik "boshaft bis schmählich" ausgefallen.

Jede Schule lege selbst fest, ob sie in ihrer Kantine Schweinefleisch anbietet oder nicht. Ein generelles Verbot aus dem Rathaus gebe es nicht. "Schon am nächsten Montag werden im Rathaus laut Speiseplan wieder Pommes angeboten, übrigens auch Cevapcici aus Schweinefleisch und ein vegetarisches Gericht", so Sprecher Andreas Scharf. Fakt sei aber auch: "Das Essen in unseren Kantinen und an den Schulen soll frischer und gesünder werden, auch der Bio-Anteil soll steigen."

 




Unsere Empfehlung für Sie