Stadt Stuttgart warnt Blaualgen im Max-Eyth-See entdeckt – Gefahr für Mensch und Tier

Im Max-Eyth-See wurden gefährliche Blaualgen entdeckt. (Symbolbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt
Im Max-Eyth-See wurden gefährliche Blaualgen entdeckt. (Symbolbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Die Stadt Stuttgart warnt vor Blaualgen, die sich im Max-Eyth-See gebildet haben. Menschen sollen unbedingt Hautkontakt vermeiden, für Hunde können die Bakterien gar tödlich sein.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Im Max-Eyth-See haben sich in den vergangenen Tagen potenziell giftige Blaualgen gebildet. Dies meldet die Stadt Stuttgart in einer aktuellen Pressemitteilung und warnt davor, mit dem kontaminierten Wasser in Berührung zu geraten. Außerdem sollen Hunde vom Gewässer ferngehalten werden.

Blaualgen sind Bakterien, die wie Algen aussehen und sich in ufernahen Bereichen mit Schlierenbildungen und in Algenteppichen bilden. Diese Art der Bakterien kann beim Menschen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Hautausschläge auslösen. Bei Hunden kann eine Infektion mit den sogenannten Cyanobakterien gar zum Tod führen. Die Bakterien kommen in Gewässern immer vor, ihre Konzentration steigt jedoch bei warmem Wetter häufig stark an. Auf die Gefahr weist eine Beschilderung vor Ort hin. Die Wasserqualität wird weiterhin durch einen Experte für Binnengewässer, einen sogenannten Limnologen, überwacht. Sobald Veränderungen vorliegen, informiert die Stadtverwaltung darüber.

Bereits im September hatten sich in allen drei Vorderen Parkseen – Bärensee, Neuer See und Pfaffensee – Blaualgen gebildet.




Unsere Empfehlung für Sie