Stadtbahnunfall in Stuttgart Autofahrerin biegt trotz Verbots ab

Von  

Bei einem Stadtbahnunfall in Stuttgart-Bad Cannstatt ist am Sonntag ein hoher Sachschaden entstanden. Es ist nicht der einzige Unfall dieser Art am Wochenende gewesen.

Am Wochenende sind zwei Unfälle nach ähnlichem Muster geschehen. Foto: Andreas Rosar (Symbolbild)
Am Wochenende sind zwei Unfälle nach ähnlichem Muster geschehen. Foto: Andreas Rosar (Symbolbild)

Stuttgart - Wieder ist ein Stadtbahnunfall geschehen, weil eine Autofahrerin an einer Stelle über die Schienen abbiegen wollte, wo das nicht erlaubt ist. Die 21-jährige Frau fuhr am Sonntag gegen 10.30 Uhr stadtauswärts auf der Waiblinger Straße in Richtung Augsburger Platz in Bad Cannstatt. Nach der Haltestelle Uff Kirchhoff bog sie nach links ab, um in die Taubenheimstraße zu fahren.

Verletzt wurde niemand, der Schaden ist hoch

Der 38-jährige Stadtbahnfahrer konnte nicht mehr bremsen. Die Bahn stieß mit dem E-Klasse-Mercedes der 21-Jährigen zusammen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß laut der Polizei niemand. Es entstand ein Schaden in Höhe von 30 000 Euro an den Fahrzeugen. Erst am Samstag war bei Zuffenhausen ein ähnlicher Unfall geschehen, als ein Autofahrer an der Ludwigsburger Straße über die Schienen wendete.

Sonderthemen