Stadtbibliothek Ditzingen Ein Jahr der großen Veränderungen

Von  

Die Bibliotheksleiterin Stefanie Schütte hat die Bilanz der Kultureinrichtung für 2016 vorgelegt.

Die Stadtbibliothek  wird   laut Stefanie Schütte (links) gut angenommen. Foto: factum/Bach
Die Stadtbibliothek wird laut Stefanie Schütte (links) gut angenommen. Foto: factum/Bach

Ditzingen - Die Hirschlander wissen die Modernisierung ihrer Stadtteilbibliothek ganz offenbar zu schätzen. Die Verweildauer ist nämlich länger geworden, seit die Einrichtung renoviert wurde. Die in die Jahre gekommene Erstmöblierung wurde ausgetauscht unter anderem gegen neue Möbel, neue Tische, eine neue Theke und neue Sitzmöbel. Die Elektrik wurde modernisiert, vor allem aber war auch der Maler am Werk gewesen. Seit Anfang November ist die renovierte Bücherei offen, und den Hirschlandern gefällt es offenbar. „Die Aufenthaltsqualität hat sich verbessert. Man holt nicht nur Medien, man bleibt auch“, sagt die Leiterin der Ditzinger Stadtbibliothek, Stefanie Schütte.

Hirschlanden ist modernisiert

Sie selbst hat erst im Oktober 2016 in Ditzingen angefangen. Ihre Vorgängerin war nach Reutlingen gewechselt. Beate Meinck hatte die Arbeiten noch geplant, Schütte begleitete dann die Ausführung. Mit der Renovierung ging auch eine Modernisierung des Angebots einher, wie Schütte im im Jahresbericht 2016 im Ausschuss für Finanzen, Kultur und Soziales darlegte. Der veraltete Bestand sei aussortiert worden. Gut 4700 Medien zählt der Bestand jetzt. Gleichwohl waren rund 1700 Medien ausgemustert worden, rund 800 kamen dazu. Außerdem wurden ganz neue Angebote geschaffen worden, etwa Brettspiele.

Alle Stadtteilbibliotheken seien im Ort fest verankert, so Schütte. Auch in die Einrichtung in der Kernstadt sei nun „Ruhe nach der Fluktuation“ eingekehrt. Neben dem Wechsel an der Büchereispitze hatte es auch eine Veränderung in der stellvertretenden Leitung gegeben. Die Stellvertretung hat seit November 2016 Tobias Dürr, er wird es auch bleiben, wenn die Stelleninhaberin nach ihrer Elternzeit in Teilzeit zurückkehren wird. Der Oberbürgermeister Michael Makurath hob die „unglaubliche Belastung“ hervor, die die Mitarbeiter während der Vakanz hatten. Die Bevölkerung würdigte dies, das war ein Ergebnis einer Umfrage. Die Räte wiederum würdigten das Angebot, in dem sie den Bericht nach Detailfragen, aber ohne Diskussion zu Kenntnis nahmen.

Gute erste Umfragewerte

Die Ditzinger Stadtbibliothek hatte von Ende Februar bis April des Jahres ihre Besucher befragt. Diese Befragung war vom Regierungspräsidium Stuttgart initiiert worden. Mehr als 50 Bibliotheken hätten daran teilgenommen. Erste Ergebnisse, so Schütte, zeigten, dass 96 Prozent der Kunden zufrieden bis sehr zufrieden mit der Einrichtung in der Stadt Ditzingen seien.

Während in Hirschlanden die Bauarbeiten abgeschlossen sind, ist als nächstes die Kinderbibliothek in der Kernstadt an der Reihe. Währen der Sommeröffnungszeiten wird der Bereich für drei Wochen nicht zugänglich sein, weil dort das Parkett aufgemöbelt wird. Allerdings wird weiterhin eine Ausleihe möglich sein, weil die Regale in den anderen Räumen aufgestellt werden sollen. Außerdem wird die Jugendbibliothek neu gestaltet. Mit der Hochschule der Medien in Stuttgart werden zwei Ditzinger Schulklassen einen Workshop machen. Dessen Ziel ist es, die Ideen der Jugendlichen für eine Konzeption der Jugendbibliothek zu zu sammeln.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie