Stadtentwicklung in Stuttgart Eckhaus des früheren Keller Klubs wird abgerissen

Abriss am Rotebühlplatz 2 und 4 am Rande der Stuttgarter Fußgängerzone. Foto: Patrick Mikolaj
Abriss am Rotebühlplatz 2 und 4 am Rande der Stuttgarter Fußgängerzone. Foto: Patrick Mikolaj

Eine Stadt verändert ihr Gesicht: Wo der Keller Klub und Imbissläden zuhause waren, schlägt der Abrissbagger zu. Ende 2022 sollen hier am Rotebühlplatz ein Hotel mit 82 Appartements und einem Tegut-Supermarkt eröffnet werden.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Über viele Jahre war das Eckhaus unweit der Königstraße eine beliebte Station für Stuttgarts Partyfans. Der Keller Klub, eine Institution des Nachtlebens, musste im Januar 2020 für immer schließen. Wirt Carlos Coelho, der schon in der Radio Bar wenige Meter weiter eine Gastro-Legende geschaffen hatte, veranstaltete hier Kaputtrave-Partys, Poetry-Slams, Livekonzerte und vieles mehr. Nach zwölf Jahren war Schluss. Denn die Hausbesitzer hatten Neues vor. Vom Baurechtsamt gab es grünes Licht, um hier am Rotebühlpatz 2 und 4 ein neues Geschäftsgebäude mit Supermarkt und einem Boardinghaus mit 82 Appartements zu bauen.

Staycity will Ende 2022 einziehen

Erst einmal sind die Abrissbagger am Werk, was ein beliebtes Fotomotiv der Passanten ist. Ende 2022 will die irische Staycity Gruppe, die einen langfristigen Mietvertrag für dieses Aparthotel am Rande der Fußgängerzone unterschrieben hat, in einen Neubau mit markanter Fassade einziehen. Neben dem Tegut-Supermarkt ist auch eine Bar oder eine Lounge geplant. Etwa 100 Meter weiter musste bereits ein Areal weichen, das jahrzehntelang das Stadtbild geprägt hat. Zwischen der oberen Theodor-Heuss-Straße und Calwer Straße soll der Neubau von Bauherr Ferdinand Piëch jr. bei der legendären Calwer Passage, die unter Denkmalschutz steht, in etwa einem Jahr fertig sein.




Unsere Empfehlung für Sie