Stadtkind Stuttgart

Stadtkind-Kolumne Quitte und Peter Muffin

Von Ina Schäfer 

Hip-Hop mit Marz, Nasou und Sickless, Punkrock mit Schmutzki und Trash mit Melvin Raclette – eine gute Woche für Musikfans!

Trash beim Trashival 5000 im Merlin. Foto: Merlin
Trash beim Trashival 5000 im Merlin. Foto: Merlin

Stuttgart - Eine gute Woche für Musikfans! Zunächst Hip-Hop: Die Woche ging schon ordentlich los mit einem Konzert von zwei hochkarätigen Gästen aus Berlin. Afrob und Megaloh, wobei ersterer natürlich noch immer als Stuttgarter Hip-Hop-Urgestein betitelt werden darf. Auch wenn sich Afrob schon vor Jahren aus Stuttgart-Pfaffenäcker in die Hauptstadt abgesetzt hat. Hip-Hop ist noch lange nicht tot, das haben die beiden einmal mehr in den Wagenhallen bewiesen – schon gar nicht der Stuttgarter und auch nicht was den Nachwuchs in der Stadt angeht.

Und wir reden hier jetzt mal nicht von Cro sondern etwa von Marz, Sickless und Nasou. Die drei halten die neue, junge Hip-Hop-Fahne hoch, ganz ohne Maske und zum Glück auch ganz ohne Gangster-Attitüde. Wer die drei beim Eröffnen des HipHop Open im Sommer verpasst hat, bekommt am Freitag nochmal die Chance alle zusammen auf einer Bühne zu sehen. Morgen wird nämlich zum ersten Mal im Club Zollamt die Benztown Jam Session veranstaltet. Auf der Bühne: die genannten Rapper zusammen mit vielen weiteren Acts aus der Stadt.

Weiter geht’s mit Rock: Noch mehr vom musikalischen Nachwuchs ist am Samstag im Keller Klub zu hören. Dort aber mit Gitarre und Schlagzeug auf der Bühne. Von 19 Uhr an spielen Schmutzki, danach Heisskalt. Beide Bands gehören zu den Durchstartern des Jahres. Schmutzki spielten ihr erstes Konzert im Kap Tormentoso und haben inzwischen einen Vertrag bei Four Music ergattert, Heisskalt bei niemand geringerem als Chimperator.

Und zum Schluss Trash: Keine klar definierte Musikrichtung, wohl aber ein ganz guter Überbegriff, für alles, was es am Samstag im Merlin Kulturzentrum zu hören gibt. Dort wird von 19 Uhr an das Trashival 5000 veranstaltet, bei dem skurille Bands und musikalische Grenzgängen einige ihrer besten und wahrscheinlich auch schlechtesten Lieder darbieten werden. Und das sind ganz schön viele: Gleich zwei Duzent Bands und Künstler sind zu Gast mit überwiegend großartigen Namen. Etwa Trombose Quitte, Peter Muffin, Der Spalt und DJ Bauernhof. Nicht zu vergessen auch Melvin Raclett aka Kevin Kuhn aka Die Nerven-Musiker. Ein großer Dichter tiefgründiger Zeilen: „Kartonagen sind echt gut für Spionagen. Denn darunter kann ich mich verstecken. Und dann wird michniemand entdecken – yeah.“




Unsere Empfehlung für Sie