Was für ein Fußballabend! Am Freitag talkte Stadtkind zuerst mit Bartek von den Orsons und Daniel Kalajdžić von den Stuttgarter Kickers, bevor das Spiel Polen gegen Österreich angepfiffen wurde. Mit Techno und Schnaps vom Stadtkind-Papa ging es in die EM-Nacht.

Buntes Treiben am frühen Freitagabend im Stadtpalais, um mit unserer Stadtkind-Redaktion das Spiel Österreich gegen Polen zu feiern. Wer wollte, konnte beim Tippspiel mitmachen, einfach das Spiel genießen oder ein paar Bälle schießen. Vielleicht wollte man auch noch einen Rundgang durch die Fußball-Ausstellung im Haus machen und noch etwas Stadtgeschichte mitnehmen. Im Stadtpalais ist jedenfalls immer etwas los und das nicht nur zum Palais Après.

 

Gemeinsamer Zauber mit Public Viewing

An diesem Abend ging es in der schönen Location in der City bei den Stadtkindern um die wichtigste Nebensache der Welt: Um Fußball. Tor, Tor, Tor und noch ein Tor! Ja, der Nervenkitzel war bei diesem Vorrundenspiel stark vorhanden, und vor allem zur zweiten Halbzeit ging es zur Sache. Wir hatten Spaß mit bunten Bällen und eigenen roten Karten, mit Fußballerinnerungen und dem Zauber des Public Viewing.

Als Geheimfavorit galt Österreich

Gegen 17 Uhr ging’s los mit dem Experten-Talk mit Bartek von den Orsons und Fußballer Daniel Kalajdžić, der seit 2023 als Mittelstürmer bei den Stuttgarter Kickers spielt. Zuvor hatte er Stationen beim SV Donau Wien und dem Grazer AK und zudem hat er mit Saša Kalajdžić einen berühmten Bruder, der neben dem VfB Stuttgart auch schon für die österreichische Nationalmannschaft spielte.

Wer tippt das richtige Ergebnis?

Beim Stadtkind-Fußballevent ging es natürlich auch darum, das Spielergebnis zu tippen – und eines vorneweg – niemand lag richtig. 2:1, vielleicht auch 2:0 für Österreich – die Tipps wurden heiß gehandelt. Später am Abend war dann klar: Österreich gewinnt 3:1 gegen Polen. Wer wollte, konnte jedes der vier Tore mit einem Schnaps besiegeln. Zur Auswahl standen Zirbenschnaps von Carina Kriebernigs Papa und polnischer Wodka, den Bartek mitgebracht hatte. Dem gebürtigen Pole ist vor allem guter Fußball wichtig, wie er sagt. Und auch wenn er an diesem Abend sein Land vertrat, machte er den Österreichern Zugeständnisse, die derzeit als Geheimfavorit gelten. Und das gehört schließlich zum Zauber solcher Meisterschaften, dass ein unerwarteter Sieg immer möglich ist.

So ist dieser Tage das Sommermärchen von 2006 in aller Munde und man erinnert sich im ein oder anderen Fußballgespräch an das spektakuläre 1:7 im Spiel Brasilien gegen Deutschland im WM-Halbfinale 2014. Jeder, der das gesehen hat, trägt dieses gewisse Gefühl dazu in sich. Reine Empirie. Ja, wir sind connected, und danke, Fußball.

Des Fußballers Rituale

Welche Rituale hat ein Fußballer eigentlich vor dem Spiel? So manche Anekdote wird da kolportiert, die vom Rasenpinkler bis zum gemeinsamen Chorgesang von „I will survive“ reicht, doch unser Gast Daniel Kalajdžić gibt sich da ganz bodenständig. An einem Spieltag stehe er früh auf und gehe erst einmal spazieren. Vor allem ein geregelter Ablauf sei ihm wichtig, sagt er. Und wie wurde Fußball in der Familie gefeiert? Für Bartek war das in großer Runde und mit Grillen. Und wie ist das mit den berühmten Sammelbildchen? Bei Daniel Kalajdžić war das Panini-Album immer voll, nur dieses Jahr habe er es nicht ganz geschafft. Wer wusste eigentlich, wie oft Österreich bereits im Viertelfinale war? Richtig, bisher nur ein Mal, und zwar 1960!

Oh, hätte man doch eine Zauberkugel, und oh, könnte man doch die Ergebnisse vorhersagen. So müssen wir uns eben doch von den Ballkünstlern jedes Mal auf Neue überraschen lassen. Gelungenen Ausklang gab’s am Fußballabend mit feinstem Techno von den DJs Amy.G.Dala aka Miss Evoice und Astrid. Heiß, heiß, Baby. Tanzen und gute Laune - so schön kann Fußball sein.