Stadtplan in Stuttgart-Sillenbuch Hier geht mit den Namen einiges durcheinander

Von Caroline Holowiecki 

Rund um den Zwickel beim Sillenbucher Markt und bei der Grundschule Riedenberg geht einiges durcheinander. Jedenfalls wenn man den Stadtplan einmal genau studiert. Denn hier wurden, streng genommen, falsche Namen vergeben.

Riedenberg beginnt  erst nach der Klara-Neuburger-Straße – hinter der Grundschule Riedenberg. Foto: Caroline Holowiecki
Riedenberg beginnt erst nach der Klara-Neuburger-Straße – hinter der Grundschule Riedenberg. Foto: Caroline Holowiecki

Sillenbuch - Seit bald einem Jahr steht sie nun. Grün und groß und hochmodern – die Sporthalle Riedenberg. Eine tolle Sache für den kleinsten Ortsteil im Bezirk. Nur dass die Sporthalle Riedenberg gar nicht in Riedenberg liegt. Sondern in Heumaden. Genau dasselbe gilt für die Grundschule Riedenberg. Auch die liegt im Nachbarstadtteil. Ist der Fauxpas eigentlich noch keinem aufgefallen?

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium liegt wo genau?

Vermutlich den wenigsten, denn tatsächlich herrscht rund um Schempp- und Kemnater Straße ein ziemliches Durcheinander. Der Sillenbucher Markt steht in Riedenberg – wobei man argumentieren könnte, dass Sillenbuch den Bezirk und nicht den Stadtteil meint; das Geschwister-Scholl-Gymnasium, das als Sillenbucher Schule auftritt, liegt an einer Riedenberger Straße und sitzt auf Heumadener Grund; der SV Sillenbuch hat in Heumaden Tennisplätze; und der Silberwald, den die Waldorfschule im Namen trägt, liegt sowieso ganz woanders.

Selbst der Bezirksvorsteher Peter-Alexander Schreck ist verwirrt und verortet die Grundschule Riedenberg auf Nachfrage spontan dort, wo sie eigentlich hingehört: nach Riedenberg. „Das ist dieser Zwickel“, sagt er, „man könnte eine Doktorarbeit darüber schreiben“. Gleiches gelte fürs Augustinum Sillenbuch, das in Riedenberg liege, schiebt er nach. Auch Daniela Noe-Klemm, die Leiterin der fraglichen Grundschule, ist sprachlos. „Das ist der Hammer!“, entfährt es ihr. Sie wolle die neue Information zum Anlass nehmen, mit den Schülern Kartenarbeit zu betreiben.

Ortstafeln wurden versetzt

Besonders ins Auge springt die skurrile Stadtplan-Planlosigkeit, seitdem die Stadtverwaltung vor nicht allzu langer Zeit neue gelbe Ortstafeln an der Kemnater Straße angebracht beziehungsweise an eine andere Stelle versetzt hat. „Zum einen wurde die Ortsende-Beschilderung an der Kemnater Straße von Höhe der Bernsteinstraße in Richtung Obere Bruckenäcker versetzt. Damit soll der dort entstandene Neubaubereich in die Ortschaft eingebunden werden. Zum anderen wurden im Bereich der Grundschule die Ortstafeln aktualisiert“, teilt Martin Thronberens als Sprecher mit.

Aber wo liegen denn nun genau die Ortsteilgrenzen? Zwischen Sillenbuch und Heumaden ist die Trennung leicht, hier gibt die Natur auf Höhe des Ostfilderfriedhofs Aufschluss. Die Grenze zwischen Sillenbuch und Riedenberg ziehen von Osten kommend die Kirchheimer Straße und dann, als Verlängerung, der Ilse-Beate-Jäkel-Weg. Knifflig ist die Sache nur zwischen Riedenberg und Heumaden. Die Nachbarschaft, die von der Klara-Neuburger-Straße umschlossen wird, ist Riedenberg zugeschlagen, alles südlich der Klara-Neuburger- und östlich der Richard Schmid-Straße, inklusive dem GSG, dem zugehörigen Lehrerparkplatz und dem kompletten Sportgelände des TSV Heumaden, liegt auf Heumadener Gemarkung.

Das Problem: Eine Grundschule Sillenbuch und Heumaden gab es damals bereits

Zurück zur Frage, warum an städtische Einrichtungen streng genommen falsche Namen vergeben wurden. „Es ist richtig, dass sowohl die Grundschule Riedenberg als auch die Sporthalle Riedenberg auf dem Stadtteilgebiet Heumaden liegen, wenngleich direkt an der Stadtteilgrenze zu Riedenberg“, sagt Martin Thronberens. Die Erklärung: Die Grundschule Riedenberg habe man seinerzeit vorrangig deswegen gebaut, um das Schüleraufkommen aus Riedenberg und dem Heumadener Wohngebiet Über der Straße aufzunehmen. „Sowohl im Stadtteil Heumaden als auch im Stadtteil Sillenbuch gab es zu diesem Zeitpunkt bereits eine jeweils nach diesem Stadtteil benannte Grundschule, die aber das oben genannte Schüleraufkommen nicht mehr aufnehmen konnten“, sagt Thronberens. Diesem Umstand habe man bei der Namensgebung Rechnung getragen.

Karte Wer sich die Ortsteilgrenzen genau anschauen möchte, findet auf der Homepage der Stadt (www.stuttgart.de) unter „Stadtplan“ (ganz oben) die Möglichkeit, in der rechten Spalte Bezirke und Stadtteile aufzurufen und hineinzuzoomen.

Sonderthemen