Städteaustausch in Leonberg Partnerbesuche zu teuer?

Städtepartnerschaften fördern den Austausch in Europa – können aber mitunter teuer werden. Foto: Pixabay/Capri23auto
Städtepartnerschaften fördern den Austausch in Europa – können aber mitunter teuer werden. Foto: Pixabay/Capri23auto

CDU kritisiert 30 000 Euro für Jubiläumsfeiern mit Rovinj und Berlin-Neukölln.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Gleich zwei Partnerschaftsjubiläen stehen im kommenden Jahr an: Die Verbindung mit dem Berliner Stadtbezirk Neukölln währt schon ein halbes Jahrhundert, die zur kroatischen Adriastadt Rovinj 30 Jahre. Beide Geburtstage werden in Leonberg gefeiert. Im Haushalt sind dafür 30 000 Euro vorgesehen. Ein bisschen viel, findet die CDU. 20 000 Euro sollten auch genügen. Doch so einfach ist das nicht, meint Timon Friedel. Der persönliche Referent des Oberbürgermeisters organisiert die Partnerschaftsbesuche. Allein aus Rovinj würden 52 Gäste erwartet, darunter Schüler, Musiker und Repräsentanten der Stadt. Die könne man nicht alle privat unterbringen, zumal im September eine Leonberger Delegation mit 67 Leuten zum Teil im Hotel gewohnt hatte. Aus Neukölln dürften rund 20 Leute anreisen: Schüler und Vertreter des Stadtbezirks. Bevor festgelegt wird, welche Summen für die Betreuung der Gäste nötig sind, wollen die Fraktionen und die Stadtspitze noch einmal sprechen.




Unsere Empfehlung für Sie