Städtepartnerschaften in Leinfelden-Echterdingen L.-E. feiert 104 Jahre Freundschaft

Ein Kilometerstein bei der Schlösslesmühle zeigt die Entfernung zur französischen Partnerstadt an. Foto: Norbert J. Leven
Ein Kilometerstein bei der Schlösslesmühle zeigt die Entfernung zur französischen Partnerstadt an. Foto: Norbert J. Leven

Zehn Monate lang sollen von Oktober an in Leinfelden-Echterdingen die Städtepartnerschaften in den Blickpunkt rücken.

Filder-Zeitung: Norbert J. Leven (njl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leinfelden-Echterdingen - Jubiläen bei Städtepartnerschaften sind der Anlass für ein neues „kulturelles Jahresprojekt“, und dennoch arbeitet das städtische Kulturamt mit einer für den Anlass eher untypischen Zahl. „L.-E. International – 104 Jahre Freundschaft über Grenzen“ lautet der Titel, unter dem die Amtsleiterin Dorothea Wissmann-Steiner bisher mehr als drei Dutzend Veranstaltungen von Oktober 2013 bis Juli 2014 auflistet.

Die Erklärung für die seltsame Zahl liefert Wissmann-Steiner in einer jüngst einstimmig beschlossenen Gemeinderatsdrucksache: In diesem und im nächsten Jahr stehen Städtepartnerschaftsjubiläen mit Manosque (40 Jahre), Poltawa (25 Jahre) und York (25 Jahre) an. Die vierte Partnerstadt, Voghera in Italien, sollte bei dem Jahresprojekt aber nicht ausgeschlossen werden. Zu den 90 Jahren werden deshalb die 14 Jahre Freundschaft mit Voghera hinzugezählt.

Kulturamt kooperiert

Theater, Vorträge, Kurse und Ausstellungen bieten nach Darstellung des Kulturamts „eine Fülle von Möglichkeiten, die Städtepartnerschaften in das Bewusstsein der Bürger zu rücken“. Bei der Erarbeitung des Programms hat das Amt unter anderem eng mit dem Partnerschaftsgremium zusammengearbeitet.

Für den Auftakt des Langzeitprojekts haben sich nach derzeitigem Stand bereits 230 Personen angemeldet. Sie fahren vom 3. bis 7. Oktober mit Bussen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten nach Manosque. Am 13. Oktober ist dann der Auftakt zur Veranstaltungsreihe in L.-E. mit dem Theaterstück Mark Twain.

Interrnationales Fest

Der Höhepunkt des Programms soll dann vom 18. bis 20. Juli 2014 ein internationales Fest sein, für das der Vereinsring Echterdingen, das Partnerschaftsgremium und das Kulturamt die Federführung übernommen haben. Dabei sollen nicht nur Gruppen aus den Partnerstädten mitwirken, sondern auch „internationale Mitbürger“, wie es in der Gemeinderatsvorlage heißt. Erwartet werden an diesem Festwochenende circa 300 Gäste aus den Partnerstädten.

Das Kulturamt rechnet in diesem Jahr durch die vollständige Übernahme der Buskosten mit Kosten von circa 20 000 Euro. Das Programm in der Stadt soll, das internationale Fest eingeschlossen, circa 34 000 Euro kosten. Diesen Betrag hat der Ausschuss bereits genehmigt.




Unsere Empfehlung für Sie