Stäffele in Stuttgart Treppauf, treppab mit viel Geschichte(n)

Von  

Wie viele Staffeln und Stäffele Stuttgarts Hänge durchziehen? Genau weiß es keiner - manche sprechen von 400, andere sogar von 600 Treppenanlagen. Viele erzählen eine Geschichte. Woher Sünder- oder Eugenstaffel ihren Namen haben - wir verraten es.

Die Sünderstaffel an der Gänsheide wurde schon im 14. Jahrhundert erwähnt. Wie die 260 Stufen zwischen Pfizer- und Diemershaldenstraße zu ihrem Namen gekommen sind, darüber scheiden sich die Geister: Während die einen meinen, die Staffel sei nach einem Wengerter namens Sünder benannt, der seine Weinberge an der Diemershalde hatte, ... Foto: Leserfotograf grekop 44 Bilder
Die Sünderstaffel an der Gänsheide wurde schon im 14. Jahrhundert erwähnt. Wie die 260 Stufen zwischen Pfizer- und Diemershaldenstraße zu ihrem Namen gekommen sind, darüber scheiden sich die Geister: Während die einen meinen, die Staffel sei nach einem Wengerter namens Sünder benannt, der seine Weinberge an der Diemershalde hatte, ... Foto: Leserfotograf grekop

Stuttgart - "Wenn Stuagert koine Stäffele hätt/ no wärs koi Stuagert meh/ no wäret seine Mädla net so schlank ond net so schee!" So reimte einst der schwäbische Mundartdichter Friedrich E. Vogt. Wäre er noch am Leben, so würde er vielleicht die Staffel im Stuttgarter Süden hinauf- und hinuntergehen, die seit 1997 nach ihm benannt ist. Sie führt von der Armin- zur Hohenzollernstraße und ist damit in unmittelbarer Nachbarschaft zu zwei anderen Stuttgarter Originalen: Willy Reichert und Oscar Heiler (bekannt wurden sie als Bruddlerpaar "Häberle und Pfleiderer") haben ihre Stäffele gleich nebenan.

Genaue Zahl der Stäffele ungewiss

Wie viele Staffeln und Stäffele Stuttgarts Hänge durchziehen? Genau weiß es keiner - manche sprechen von 400, andere sogar von 600 Treppenanlagen. Früher kletterten die Wengerter auf ihnen durch ihre Weinberge, um diese zu bewirtschaften. Heute sind sie der schnellste Weg aus dem Kessel auf die Halbhöhenlage. Nicht umsonst nennt man die Stuttgarter auch mehr oder minder liebevoll "Stäffelesrutscher".

Dass die Stäffele zur Landeshauptstadt dazugehören, hat sich längst herumgesprochen. Auch im Fernsehen hatten sie schon einen Auftritt: Im vierten ARD-"Tatort" mit Richy Müller und Felix Klare klickten auf der Taubenstaffel in Heslach die Handschellen.

Viele Stäffele haben aber auch ihre eigene Geschichte zu erzählen: So soll im 14. Jahrhundert auf der Sünderstaffel ein junger Edelmann enthauptet worden sein, weil er einen Nebenbuhler im Streit um eine junge Dame ermordete. Ein Drama in 260 Stufen.

Welche Geschichten Stuttgarts schönste Stäffele noch erzählen - in unserer Bildergalerie erfahren Sie es!

 

 

Sonderthemen