Die Kabinenbesatzung leitete umgehend Reanimationsmaßnahmen ein, doch der Notarzt am Boden konnten nur noch den Tod feststellen. Ein Passagier überlebte den Flug von Gran Canaria nach Köln nicht.

Köln - Wegen eines sterbenden Passagiers ist ein Airbus mit 169 Passagieren auf einem Eurowings-Flug von Gran Canaria nach Köln am Sonntag außerplanmäßig in Madrid zwischengelandet. Nach Angaben einer Unternehmens-Sprecherin hatte die Kabinenbesatzung den Passagier bei dem medizinischen Notfall umgehend medizinisch versorgt und reanimiert. Er überlebte nicht. In Madrid stellte ein Notarzt den Tod fest.

Um die gesetzlich vorgeschriebenen Crew-Ruhezeiten einzuhalten, wurden Flugbegleiter und Passagiere in Hotels untergebracht und der Abflug auf den Nachmittag verschoben. Eurowings sprach der Familie des Passagiers sein Beileid und Mitgefühl aus. „Bild“-online hatte zuerst berichtet.