Der Fellbacher Pflegedienst „Lebenszeit“ begleitet Angehörige auch, wenn sie selbst pflegen – und hat immer mehr jüngere Patienten. Das liegt unter anderem auch an Corona.

Region: Anja Tröster (aja)

Fellbach - Das Ambiente ist ungewöhnlich für einen Pflegedienst: Tina Reimann und Daniela Dietzig haben sich mit ihrem Start-up „Lebenszeit“ in einem restaurierten alten Haus mitten in Fellbach-Schmiden niedergelassen, eine gläserne Tür lädt Passanten zum Eintreten ein. Ungewöhnlich ist auch das Konzept: Die beiden bieten nicht nur Pflege und Unterstützung im Haushalt an. Sie schulen auch Angehörige, die sich entschieden haben, einen Kranken zu Hause selbst zu pflegen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Pflegedienst Fellbach Interview