Startschuss für Forschungsprojekt Region Stuttgart wappnet sich gegen Wetterextreme

Schwarze Wolken über dem Asemwald in Stuttgart: Im Zuge des Klimawandels wird mit mehr Hitzestress und Starkregen gerechnet. Foto: Universität Stuttgart/Wilhelm Mierendorf
Schwarze Wolken über dem Asemwald in Stuttgart: Im Zuge des Klimawandels wird mit mehr Hitzestress und Starkregen gerechnet. Foto: Universität Stuttgart/Wilhelm Mierendorf

Der Klimawandel wird immer gefährlicher. Fast 1700 Menschen sind 2019 in Baden-Württemberg hitzebedingt gestorben. Die Region Stuttgart forscht nach einer Strategie gegen wachsende Probleme.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Drückende Hitze über der Stadt, heiße Pflaster – und dann ein Unwetter mit Starkregen. Die Kanäle laufen über. Die Wassermassen bedrohen Sachen, Menschen, Tiere. Wird das im Zuge des Klimawandels auch in Stuttgart immer öfter Realität werden?

Unsere Empfehlung für Sie