Daten, Werte und Statistiken spielen eine immer größere Rolle im Fußball-Business. Auch in der Bundesliga, wo der VfB oft ähnlich dem tabellarischen Rang einsortiert ist, aber auch zu überraschen vermag. Wir bieten einen wöchentlichen Überblick.

An jedem Bundesliga-Spieltag werden Millionen an Daten erhoben. Alleine ein Spiel produziert rund 65 Millionen Datensätze – so auch beim VfB Stuttgart in der höchsten deutschen Fußball-Spielklasse.

Die Weiß-Roten aus Bad Cannstatt spielten die zweite Saison in Folge in der Fußball-Bundesliga. Nach 34 Spieltagen hat die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo schlussendlich 33 Punkte auf der Habenseite – und schaffte somit in letzter Minute den direkten Klassenverbleib. In puncto Leistungsdaten spielten die Schwaben aber teilweise weiter oben mit.

In diesen Bundesliga-Statistiken ist der VfB Stuttgart top

Allerdings gab es auch Statistikbereiche, in denen der VfB Stuttgart am Ende der Tabelle steht. In unserer Bildergalerie zeigen wir Woche für Woche die Top- und Flopwerte der Schwaben in der jeweiligen Partie – etwa Dribblings, xGoals, Ballbesitz- oder Zweikampfwertung.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler hier bewerten.

Zur Erklärung: Die sogenannten „Expected Goals“ (abgekürzt xGoals oder xG) sind die zu erwartenden Tore, die sich aus einer Spielsituation ergeben. Expected Goals gehören zu den statistischen Modellen, mit denen die Leistungen von Einzelspielern und Mannschaften gemessen werden.