Schmutz und Vergilbungen entfernen Steckdosen reinigen

Von Lukas Böhl  

Wie Sie Ihre Steckdosen von Schmutz und Gilb befreien und worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Vor dem Reinigen immer abschrauben... Foto: Dmitry Tkachuk / shutterstock.com
Vor dem Reinigen immer abschrauben... Foto: Dmitry Tkachuk / shutterstock.com

Vorsichtsmaßnahmen beim Reinigen
 

  • Bevor Sie überhaupt in irgendeiner Form mit den Steckdosen interagieren, müssen Sie am Stromkasten unbedingt die Sicherung im jeweiligen Zimmer ausschalten.
     
  • Mit einem Spannungsprüfer können Sie nach dem Ausschalten der Sicherung testen, ob auf der Steckdose tatsächlich kein Strom mehr ist.
     
  • Zum Reinigen sollten Sie die Steckdose immer abmontieren. Säubern Sie diese niemals in der Wand, um zu verhindern, dass Schmutz oder Wasser ins Innere gelangen.
     
  • Zum Lösen der Steckdose müssen Sie lediglich die kleine Schraube in der Mitte aufdrehen und die Verkleidung vorsichtig abnehmen.
     
  • Achten Sie darauf, dass in der Zwischenzeit niemand am Stromkasten versehentlich die Sicherung wieder einschaltet. Außerdem sollten Sie die Putzaktion niemals vor kleinen Kindern ausführen, um zu vermeiden, dass diese Sie nachahmen und sich womöglich verletzen.

So reinigen Sie die Verkleidung der Steckdosen

Bei geringer Verschmutzung können Sie die Steckdosenverkleidung mit etwas Spülmittel und einer Bürste unter warmem Wasser säubern.

Wer es sich einfacher machen will, kann die Steckdosenverkleidung auch in die Spülmaschine geben. Dazu müssen Sie jedoch zumindest die Sicherung in der Küche wieder einschalten und die Steckdosen bleiben so lange unbedeckt. Die Räume mit den abmontierten Steckdosen sollten daher für Kinder unzugänglich gemacht werden, während die Spülmaschine läuft.

Tipp: Vergessen Sie nicht die Schmutzränder unter der Steckdose. Gerade in der Küche lagern sich dort gerne Fett und Staub ab. Nehmen Sie zur Reinigung einen feuchten (nicht nassen) Lappen, sodass kein Wasser ins Innere der Steckdose gelangt.


Vergilbte Steckdosen wieder weiß machen

Sind die Steckdosen nicht nur verschmutz, sondern auch abgegriffen und vergilbt, müssen Sie härtere Geschütze auffahren. Doch Vorsicht, die folgenden Reinigungsmethoden können nicht nur Schmutz und Vergilbungen entfernen, sondern die Steckdosenverkleidungen auch angreifen und matt werden lassen. Sie sollten die Wirkung daher im Vorhinein an einer unauffälligen Stelle testen, um böse Überraschungen zu vermeiden:
 

  1. Zahnpasta: Tragen Sie etwas Zahnpasta auf die Steckdose auf und verreiben Sie sie mit einem feuchten Schwamm. Anschließend spülen Sie die Reste rückstandslos mit Wasser ab.
     
  2. Essig und Backpulver: Vermengen Sie Essig (Alternative: Zitronensäure) und Backpulver (oder Natron) zu einer zähflüssigen Paste und tragen Sie diese auf die Steckdose auf. Lassen Sie das Gemisch einige Minuten einwirken und nutzen Sie dann die Reste zum Reinigen der Steckdose. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und gut trocknen.
     
  3. Schmutzradierer: Auch mit einem Schmutzradierer können Sie vergilbte Steckdosen wieder weiß bekommen. Feuchten Sie den Radierer dazu leicht an und rubbeln Sie den Schmutz einfach weg.

Steckdosen wieder anbringen

Nach dem Reinigen sollten die Steckdosen vollständig getrocknet sein, bevor Sie diese wieder an die Wand montieren. Überprüfen Sie davor zur Sicherheit erneut den Stromkasten. Erst nach dem Montieren schalten Sie die Sicherung wieder ein. Mehr Putztipps für vernachlässigte Stellen im Haushalt:
 

Unsere Empfehlung für Sie