Stefan Lohnert wird befördert Messe Stuttgart findet den neuen Chef im eigenen Haus

Von Josef Schunder 

Die Entscheidung ist gefallen. Den Nachfolger für den Geschäftsführer Ulrich Kromer holt sich die Landesmesse nicht von außen, sondern aus dem eigenen Management. Im Raum Stuttgart war Stefan Lohnert sogar schon früher tätig.

Der neue Messe-Chef Stefan Lohnert mit Blumen und mit zwei Gratulanten: Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und Aufsichtsratschef Thomas Fuhrmann. Foto: Messe Stuttgart
Der neue Messe-Chef Stefan Lohnert mit Blumen und mit zwei Gratulanten: Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut und Aufsichtsratschef Thomas Fuhrmann. Foto: Messe Stuttgart

Stuttgart - Der Aufsichtsrat der Landesmesse Stuttgart hat am Dienstagabend über die Nachfolge für den Geschäftsführer Ulrich Kromer von Baerle entschieden – und einen Mann auf den Chefsessel befördert, der bisher in der zweiten Reihe für das Unternehmen tätig gewesen ist. Das Gremium wählte den 55-jährigen Stefan Lohnert, der seit 2006 als Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart das Internationale Congresscenter Stuttgart leitet und die Gastveranstaltungen der Messe verantwortet.

Lohnert bringe umfassende und fundierte Erfahrungen aus dem Messe- und Kongressgeschäft mit, sagte Stuttgarts Finanzbürgermeister Thomas Fuhrmann (CDU), der Vorsitzender des Aufsichtsrates ist. Seit 13 Jahre arbeite Lohnert erfolgreich in verantwortlicher Position bei der Messe. Mit seinen Überlegungen, wie sich die Messe weiterentwickeln soll, habe er überzeugend gezeigt, dass er „Messe lebt“ und herausragende Fachkenntnisse und hohes Engagement in seine neue Aufgabe einbringe.

Der neue Mann sieht Herausforderungen

Lohnert wurde in einer Pressemitteilung nach der Entscheidung mit den Worten zitiert, die Messe Stuttgart schreibe seit dem Umzug auf die Fildern eine Erfolgsgeschichte. Einen kleinen Anteil davon habe er zusammen mit vielen hoch motivierten Kolleginnen und Kollegen mitschreiben dürfen. Die Messe zukunftsfähig weiterzuentwickeln, sei eine Herausforderung. Der Wandel in der Gesellschaft, in der Technik und nicht zuletzt auch in der Weltpolitik fordere täglich aufs Neue heraus. „Agilität lautet die Formel für eine stabile Zukunft“, so Lohnert über seine Motivation. Zusammen mit einem gut vernetzten Team wolle er das Veranstaltungsportfolio konsequent hinterfragen und optimieren.

Lohnert wurde in Stuttgart geboren und ist studierter Musiker. Er hat einen Abschluss als Magister Artium im Kultur- und Veranstaltungsmanagement. Zu seinen ersten beruflichen Stationen gehörten die Leitung des Kulturamtes der Gemeinde Tamm sowie die Geschäftsführungen der Tourismus GmbH Bad Saulgau und des Congress-Centrums Böblingen.

Doch nur noch ein Kandidat vor dem Aufsichtsrat

Er hatte sich dem Vernehmen nach als einziger dem Aufsichtsrat vorstellen dürfen. Die Mitbewerberinnen und Mitbewerber, die es gegeben hatte, kamen zuletzt nicht mehr zum Zuge. Zunächst waren von einer Personalkommission sechs Personen ins Visier genommen worden. Bei der Vorstellung der Kandidaten im Personalausschuss Anfang Juli waren davon aber schon nicht mehr alle dabei.

Der bisherige Geschäftsführer Ulrich Kromer (66), der auch als Sprecher der Geschäftsführung fungiert, wird Ende Januar 2020 nach 18 Jahren auf dem Chefsessel der Messe in den Ruhestand treten. Er war im Jahr 2001 von der Messe Leipzig nach Stuttgart gekommen. Wer die Sprecherrolle übernehmen soll, ist am Dienstag offenbar nicht entschieden worden. Die Geschäftsführer der Messe Stuttgart verdienten zuletzt pro Kopf und Jahr 250 000 bis 280 000 Euro.

Sonderthemen