Stella-Flotte wird ausgebaut 100 neue Elektroroller für Stuttgart

Von Josef Schunder 

Für Stella hat die neue Saison begonnen – und in etwa vier Wochen sollen sogar bis zu 200 umweltfreundliche Elektro-Leihroller durch Stuttgart fahren, nicht mehr bloß 100. Die Stadtwerke haben doch noch einen Kooperationspartner gefunden.

Startklar zum Dienst für Kurzzeitmieter: die Stella-Rollerflotte Foto: Lg/Piechowski
Startklar zum Dienst für Kurzzeitmieter: die Stella-Rollerflotte Foto: Lg/Piechowski

Stuttgart - Von den Elektro-Leihrollern der Marke Stella werden in der jetzt angelaufenen Saison nicht mehr bloß 100 Fahrzeuge auf Stuttgarts Straßen unterwegs sein, sondern 200. Die Flotte werde mit Hilfe des Kooperationspartners BW-Bank verdoppelt, teilten die Stadtwerke Stuttgart nach der jüngsten Aufsichtsratssitzung mit. Anfang Mai sollen alle zusätzlichen Roller verfügbar sein.

Damit wurde doch noch eine Lösung gefunden, nachdem die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) als Partnerin plötzlich ausgefallen war: Ihr Aufsichtsrat hatte kurz vor Weihnachten die Beteiligung abgelehnt, mit der binnen drei Jahren ein Aufwand von bis zu 300 000 Euro verbunden gewesen wäre. Die SSB-Chefs wollten den blauen Rollern gern gelbe Streifen und das Logo der SSB verpassen, die Mobilitätsangebote ihres Unternehmens abrunden und das Profil der SSB als Mobilitätsdienstleister schärfen. SSB-Fahrgäste sollten beim Ausleihen der Roller Sonderkonditionen bekommen. Die Stadtwerke ihrerseits versuchten mit der Kooperation den finanzielle Aufwand für den Ausbau zu verringern.

Die Gebühren werden jetzt anderes berechnet

Nach dem Ausfall der SSB sprang nun also die BW-Bank in die Bresche. „Wir stehen als BW-Bank zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung und möchten deshalb einen spürbaren Beitrag für mehr Lebensqualität in Stuttgart leisten“, erklärte das Vorstandsmitglied Thomas Rosenfeld.

Die Stella-Saison 2019 hat am Dienstag begonnen. Die Gebühren werden nun minutenweise berechnet, nicht mehr kilometerweise. Pro Minute zahlt man 24 Cent – aber nur 19 Cent, wenn man von den Stadtwerken Ökostrom bezieht. Kunden, die die Fahrzeuge 24 Stunden mieten, zahlen 23 Euro. Eine Grundgebühr wird nicht erhoben, jedoch eine Registrierungsgebühr in Höhe von 19 Euro. Sie wird freilich mit 15 Freiminuten verrechnet. Die Stadtwerke haben die Stella-Roller 2016 an den Start gebracht. Bisher legten sie über 560 000 Kilometer ohne lokale Kohlendioxid-Emissionen zurück, wodurch gut 14 Tonnen dieses Klimagases vermieden wurden.

Sonderthemen