Stiftung Warentest Gutes Vanilleeis muss nicht teuer sein

Von red/AFP 

Gutes Vanilleeis muss nicht teuer sein: Die Stiftung Warentest hat 19 Produkte verschiedener Preisklassen unter die Lupe genommen und elf von ihnen ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Getestet wurden Produkte in der Preisspanne von 1,91 Euro vom Discounter bis 16,70 Euro - das teuerste ist ein veganes Eis. Foto: dpa
Getestet wurden Produkte in der Preisspanne von 1,91 Euro vom Discounter bis 16,70 Euro - das teuerste ist ein veganes Eis. Foto: dpa

Stuttgart - Gutes Vanilleeis muss nicht teuer sein: Die Stiftung Warentest hat 19 Produkte verschiedener Preisklassen unter die Lupe genommen und elf von ihnen ein gutes Zeugnis ausgestellt. Testsieger wurde erneut die Vanille-Eiscreme der Marke Häagen-Dazs, wie die Tester in der aktuellen Ausgabe ihrer Fachzeitschrift „test“ schrieben. Die Sorte habe keine Zusatzstoffe und schmecke „deutlich nach Vanille und kräftig nach frischer Sahne“.

Der Testsieger ist mit 15 Euro pro Kilogramm indes sehr teuer. Getestet wurden Produkte in der Preisspanne von 1,91 Euro vom Discounter bis 16,70 Euro - das teuerste ist ein veganes Eis.

Schlechte Noten für veganes Eis

Allerdings erhielten neben mehreren Bio-Produkten auch günstige Angebote von Discountern die Note „gut“. Insgesamt werde mittlerweile mehr Vanille als früher verwendet, lobte die Stiftung. Nachdem eine Untersuchung im Sommer 2009 ergeben hatte, dass viele Hersteller mit dem Gewürz sparsam umgingen und stattdessen mit synthetischem Vanillin nachhalfen, habe es dieses Problem beim aktuellen Test nicht gegeben.

Die Stiftung Warentest prüfte auch drei vegane Produkte und bewerteten diese mit den Noten „befriedigend“, „ausreichend“ und sogar „mangelhaft“ - letzteres unter anderem, weil es „kräftig nach Vanillepuddingpulver“ schmecke und so gut wie keine Vanille enthalte. Ein anderes schmeckte demnach vor allem nach Kokos.