„Stilles Mahnmal“ am Stuttgarter SI-Centrum Riesiges Lichtkreuz gegen das Hotel- und Gastrosterben

Das rote Kreuz am   Hotelturm des Stuttgarter Musicalzentrums sorgt für großes Aufsehen. Foto: StZN 6 Bilder
Das rote Kreuz am Hotelturm des Stuttgarter Musicalzentrums sorgt für großes Aufsehen. Foto: StZN

17 Stockwerke hoch ist das Kreuz aus roten Lichtern, das im SI-Centrum zum „stillen Mahnmal“ gegen das Hotel- und Gastrosterben wird. Im Dormero-Hotel „steht das Telefon nicht mehr still“. Auch die Musicalhäuser strahlen rot.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)

Stuttgart - Alarmstufe rot! Mehrere Branchen stehen in der Pandemie am Abgrund. Keine Veranstaltungen, keine Musicalshows, keine Gastrobesuche, nur noch wenige Hotelgäste, eine geschlossene Saunalandschaft und eine Spielbank, in der es „Rien ne va plus“ (nichts geht mehr) auch ohne rollende Roulette-Kugel heißt: Im Stuttgarter Stadtteil Möhringen nennt sich das SI-Centrum seit 26 Jahren „Erlebniszentrum“ – doch nun muss man „Überlebenszentrum“ dazu sagen. Wer überlebt die Krise? Wem gelingt dies nicht?

Die Stage Entertainment lässt beide Stuttgarter Musicalhäuser rot erstrahlen, um zu zeigen, wie ernst die Lage ist. Keiner weiß, wann es mit „Aladdin“ und „Tanz der Vampire“ losgehen kann. Oliver Krause, der Direktor des Hotels Dormero, folgt den Showmachern. Im fast leeren Hotelturm des SI-Centrums schaltet er bestimmte Zimmerlichter auf rot, sodass ein rotes Kreuz entstanden ist. „Seitdem steht das Telefon bei uns nicht mehr still“, berichtet Krause unserer Redaktion, „sehr viele Menschen gratulieren uns dazu.“

„Es bricht einem das Herz“

Das Lichtzeichen ist weithin sichtbar. Viele Autofahrer halten an, um Fotos von der leuchtenden Hotelfront zu machen oder von den roten Theaterhäusern. In den sozialen Netzwerken wird die Alarmstufe rot gepostet. „Es bricht einem das Herz“, hat ein User bei Facebook gepostet, „ich habe dort fünf Jahre bei ,Miss Saigon’ gearbeitet“. Jetzt stünden so viele Existenzen auf dem Spiel. Ein anderer schreibt: „Danke Dormero-Hotels für diese Aktion. Wenn die Regierung nicht bald für alle Betreiber der Hotels, Gastronomie und Veranstaltungswirtschaft eine Lösung findet, wird es bald nicht nur still, sondern dunkel und leer sein.“

„Wir sind die einzigen, die im SI-Centrum Flagge zeigen“

Seit dem 13. März wird kein Musical mehr im SI-Centrum gespielt. „Uns fehlen damit Tag für Tag 2500 Besucherinnen und Besucher“, sagt Hoteldirektor Oliver Krause. Geschäftsleute dürfen bei ihm übernachten, doch es sind nur wenige, die kommen. „Wir sind die einzigen im gesamten SI-Centrum, die noch Flagge zeigen“, sagt er. Viele seiner Leute würden gern arbeiten und aus der Kurzarbeit zurückkehren. „In unserer Branche gibt es eine ganz große Leidenschaft“, versichert Krause“, „die liegt nun brach.“ Sein Appell an die Bundes- und Landesregierung: „Man sollte uns eine Chance geben, unter Einhaltung der strengen Hygienevorschriften Gäste empfangen zu dürfen.“ Das rote Kreuz von Möhringen mahnt, dass rasch etwas geschehen muss!

 




Unsere Empfehlung für Sie