Stimmen zum VfB-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg „Wir müssen mit dem Punkt leben“

Von  

Der VfB Stuttgart hat gegen den 1. FC Nürnberg wieder einmal nicht überzeugt und mit Mühe einen Punkt mitgenommen. Das sagen die VfB-Akteure zum 1:1 gegen die Franken.

Trainer Markus Weinzierl zeigte sich nach der Partie unzufrieden mit dem Ergebnis. Die Stimmen zum VfB-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. Foto: dpa 20 Bilder
Trainer Markus Weinzierl zeigte sich nach der Partie unzufrieden mit dem Ergebnis. Die Stimmen zum VfB-Spiel gegen den 1. FC Nürnberg. Foto: dpa

Stuttgart - Ein Ergebnis, mit dem der VfB leben muss, aber nur schwerlich leben kann: Beim 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg zeigte der Verein mit dem roten Brustring einen über weite Strecken ernüchternden Auftritt und konnte sich am Ende bei Torwart Ron-Robert Zieler (lesen Sie hier unsere Einzelkritik) und auch beim Video-Assistenten (VAR) bedanken. Nach minutenlanger Überprüfung wurde schließlich dem Ausgleichstreffer von Ozan Kabak stattgegeben.

Lesen Sie hier unseren Spieltagsblog

Nach der Partie gegen die Franken haben sich die Spieler und Verantwortlichen des VfB Stuttgart zum Geschehen auf dem Rasen geäußert. Wir haben die Stimmen zusammengetragen.

VfB-Trainer Markus Weinzierl:

„Ich wusste, dass das heute schwer wird. Wenn du das Spiel machen musst, dann ist es gegen gut organisierte Nürnberger schwer. Es war klar, wer hier das erste Tor macht, der hat die bessere Chance. Das ist uns leider mit dem Kopfball von Marc-Oliver Kempf nicht gelungen. Wir haben heute offensiv aufgestellt und sehr offensiv gewechselt, am Ende war es ein Spiel mit offenem Visier. Wir müssen mit dem Punkt leben – weil es uns nicht gelang, in Führung zu gehen.“

FCN-Trainer Boris Schommers:

„Für uns fühlt sich das wie zwei verlorene Punkte an. Wir wollten heute unbedingt gewinnen und das hat man auch gesehen. Vor der Pause hatten wir nach der Führung Glück, dass Stuttgart der Ausgleich nicht gelingt. Der ausschlaggebende Punkt war, dass wir unsere Kontermöglichkeiten nicht gut ausgespielt und genutzt haben. Wir hätten hier heute einen Auswärtssieg verdient gehabt.“

VfB-Verteidiger Marc Oliver Kempf:

„Wir haben noch alles in der eigenen Hand. Das wichtigste am heutigen Ergebnis ist, dass wir Nürnberg auf Distanz halten konnten. Das ist für einige zwar nicht genug, aber es ist wie es ist – und wir machen weiter.“

VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler:

„Das war Abstiegskampf pur. Am Ende ein ziemlich offenes Spiel. Wir müssen mit dem Punkt leben, weil wir eben in Rückstand geraten sind. Aber unter dem Strich sind das heute zwei Punkte zu wenig. In der Schlussphase hatte ich einen Big Save zum richtigen Moment. Der war wichtig, denn dadurch sind die Nürnberger nicht bis auf einen Punkt auf uns herangerückt.“

Sie können die VfB-Spieler hier mit Noten bewerten. Die besten Bilder vom Spiel haben wir in der Bildergalerie für Sie zusammengestellt.