Auch die Südwest-SPD soll in Berlin mit am Verhandlungstisch sitzen. Unter anderem Landeschef Andreas Stoch soll eine Arbeitsgruppe leiten.

Stuttgart/Berlin - Bei den Verhandlungen für eine Ampel-Koalition im Bund spielen auch SPD-Politiker aus dem Südwesten eine größere Rolle. Landeschef und Ex-Kultusminister Andreas Stoch soll für die SPD die Arbeitsgruppe „Bildung und Chancen für alle“ leiten. Das geht aus einer Übersicht der SPD für die Gespräche hervor.

Rita Schwarzelühr-Sutter und Leni Breymaier auch dabei

Die bisherige Staatssekretärin im Umweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, steht der Arbeitsgruppe Umwelt- und Naturschutz vor. Die frühere Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier soll sich federführend um Gleichstellung und Vielfalt kümmern. Insgesamt sind 22 Arbeitsgruppen geplant. In ihnen sollen Fachpolitiker von SPD, Grünen und FDP die Details des Koalitionsvertrags zu unterschiedlichen Sachthemen und Politikfeldern aushandeln. Ziel ist eine Regierungsbildung vor Weihnachten.