Streaming-Geschäft Beliebte Plattformen

Von Nora Stöhr 

Deezer:
Die französische Streaming-Plattform Deezer, die im Jahr 2007 ihren Dienst aufgenommen hat, verfügt über mehr als 35 Millionen Titel. Neben Musik sind hier auch Hörbücher zu finden. Deezer wird als Gratisdienst mit Werbeunterbrechung sowie als Abo für knapp zehn Euro im Monat angeboten.

Rdio: 2010 wurde Rdio (32 Millionen Titel) von den Erfindern der Telefonie-Software Skype gegründet. Rdio bietet zwei kostenpflichtige Varianten: den ausschließlichen Zugriff über den Computer und das Internet (knapp fünf Euro im Monat) oder einen zusätzlichen Abruf über mobile Geräte (knapp 10 Euro).

Rhapsody: Wie Apple Music bietet auch der US-Streaming-Dienst Rhapsody, der 2011 die Tauschbörse Napster kaufte und in Europa auch unter dieser Marke auftritt, nur ein Bezahl-Abo an – in zwei Ausführungen: Für knapp acht Euro kann man auf die mehr als 30 Millionen Lieder über den Computer zugreifen, für knapp zehn Euro gibt es den Abruf auch mobil.

Spotify: Spotify ist mit seinem Dienst einer der wohl bekanntesten Streaming-Plattformen. Die schwedische Musikdatenbank umfasst mehr als 30 Millionen Titel. Es gibt einen werbefinanzierten Kostenloszugang sowie ein Abo für knapp zehn Euro im Monat. Wie Deezer bietet Spotify neben Musik auch Hörbücher an.

Tidal: Der US-Rapper Jay Z hat Tidal im März gekauft und gemeinsam mit Künstlern wie Madonna, Kanye West, Rihanna, Daft Punk und Alicia Keys einen Relaunch gestartet. Tidal ist damit der erste Dienst, an dem diverse Musiker persönlich beteiligt sind. Ein Monatsabo ist mit knapp 20 Euro vergleichsweise teuer.

Unsere Empfehlung für Sie