Streaming-Tipps für Juni Was Sie im Juni bei Netflix, Amazon und Co. nicht verpassen sollten

Von  

Netflix schickt die Wrestling-Ladys von „Glow“ wieder in den Ring, Amazon versucht es mit Diätwahn, einem knurrigen Anwalt und Teenager-Superhelden, Sky setzt auf einen Betrüger, einen Familienclan und Trump-Bashing: Unsere sieben Streamingtipps für den Juni

Starke Frauen: Kate Nash, Jackie Tohn, Kimmy Gatewood, Betty Gilpin, Shakira Barrera (von links) in der zweiten Staffel der Wrestling-Comedy-Serie „Glow“. Welche Streaming-Serien Sie außerdem im Juni nicht verpassen sollten, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Netflix 39 Bilder
Starke Frauen: Kate Nash, Jackie Tohn, Kimmy Gatewood, Betty Gilpin, Shakira Barrera (von links) in der zweiten Staffel der Wrestling-Comedy-Serie „Glow“. Welche Streaming-Serien Sie außerdem im Juni nicht verpassen sollten, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Netflix

Stuttgart - Abseits des Programms der traditionellen TV-Sender tummeln sich oft die spannendsten Fernsehstoffe. Streamingdienste wie Amazon und Netflix und Bezahlsender wie Sky haben – oft als deutsche Erstausstrahlung – eine kaum übersehbare Menge an hochwertigen TV-Serien und TV-Filmen im Angebot. Wir stellen die sieben interessantesten Neuerscheinung im Juni vor.

Glow, Staffel 2

Weil Ruth Wilder weder besonders hübsch noch besonders hässlich ist, kriegt sie als Schauspielerin keine Rollen. Dann landet sei aus Versehen beim Casting einer Wrestling-Show und verwandelt sich in Zoya the Destroya. Davon erzählte die erste Staffel der kuriosen, in den 1980er Jahren spielenden Netflix-Serie „Glow“, die völlig unverständlicherweise in Deutschland nicht zum Hit wurde – trotz des seltsam verdrehten Spandex-Feminismus, trotz des Retrocharmes und trotz der sensationellen Alison Brie („Community“). Vielleicht klappt es ja beim zweiten Anlauf. Die starken Frauen von „Glow“ hätten es jedenfalls verdient. ab 29. Juni, Netflix

Succession

So ganz sicher ist man sich nicht, ob man sich hier in eine Variante der TV-Serie „Empire“ in weiß verirrt hat, oder ob man es vielleicht doch nur mit einem Update von Shakespeares „König Lear“ zu tun bekommt. Die HBO-Dramaserie „Succession“ erzählt jedenfalls von dem New Yorker Medien-Tycoon Logan Roy (Brian Cox), der inzwischen 80 Jahre alt wird, aber nicht wirklich große Lust darauf hat, sein Entertainment-Königreich unter seinen Kindern aufzuteilen. ab 4. Juni, Sky

Dietland

Da ist Plum Kettle (Joy Nash), die übergewichtige Ghostwriterin einer Ratgeber-Kolumne in einem New Yorker Modemagazin. Da ist Kitty Montgomery (Julianna Margulies), ihre Chefin, die sehr unzufrieden damit ist, dass Plum nicht dem Schönheitsideal entspricht, das das Blatt propagiert. Und da ist eine feministische Terrororganisation, die die Gesellschaft radikal verändern will. Die Serie „Dietland“ beruht auf dem Debütroman von Sarai Walker, ist eine schwarzhumorige, bösartige Satire, die sich auch mit Rape Culture, Frauenfeindlichkeit und bizarren Schönheitsidealen auseinandersetzt. Die zehnteilige Serie des Kabelsenders AMC stammt von Marti Noxon („Buffy – Im Bann der Dämonen“, „UnREAL“). ab 5. Juni, Amazon Prime

The Good Fight, Staffel 2

Wer die erste Staffel der Gerichtsserie, die ein Spin-off von „The Good Wife“ ist, gut fand, wird von der zweiten begeistert sein. Die ist nämlich noch viel besser und böser. In einer vorwiegend von afroamerikanischen Anwälten betriebenen Kanzlei in Chicago geht es eigentlich permanent darum, den US-Präsidenten Donald Trump und seine reaktionäre Politik lächerlich zu machen. Zum Beispiel wenn Reddick, Boseman & Lockhart damit beauftragt werden, herauszufinden, wie man ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump einleiten könnte, und wenn eine russische Prostituierte plötzlich vor der Tür steht und sagt, sie wäre diejenige gewesen, die von Trump in einem Hotel angepinkelt wurde. Sehr frech, sehr schlau, sehr witzig – allerdings nur für Menschen geeignet, die keine Trump-Anhänger sind. ab 12. Juni, Sky

The Last O. G.

Der US-Comedian Tracy Morgan spielte in „30 Rock“ den Komiker Tracy Jordan als eine wunderbar verzerrte Version seiner selbst. Jetzt mimt er den Kleinkriminellen Try, der nach 15 Jahren aus dem Knast kommt und mit einigen Überraschungen konfrontiert wird: Zum Beispiel, dass seine Frau jetzt mit einem erfolgreichen Weißen zusammenlebt; dass sie ihm verschwiegen hat, dass er zwei Kinder hat; dass Brooklyn inzwischen ein Hipsterviertel ist. „The Last O. G.“ stammt von Jordan Peele, der in diesem Jahr für seinen Horrorfilm „Get Out“ mit dem Drehbuch-Oscar ausgezeichnet wurde. ab 7. Juni, Sky

Cloak & Dagger

Das Reservoire an Superhelden aus dem Marvel-Comic-Universum ist unerschöpflich. „Cloak & Dagger“ erzählt nun von den Teenagern Tandy (Olivia Holt) und Tyrone (Aubrey Joseph), die schicksalhaft miteinander verbunden sind und auf einmal über Superkräfte verfügen. Anders als bei Iron Man, Captain America und Co. geht es in der Serie, die in New Orleans spielt, nicht darum darum, immer neu die Welt zu retten, sondern um ganz alltägliche gesellschaftliche Ungerechtigkeiten und natürlich um die Qualen des Erwachsenwerdens. ab 8. Juni, Amazon Prime

Goliath, Staffel 2

Billy Bob Thornton schlüpft ein weiteres Mal in die Rolle des Anwalts Billy McBride. In der ersten „Goliath“-Staffel konnte sich dieser eigentümliche Eigenbrötler gegen einen riesigen Konzern vor Gericht durchsetzen. Nun soll er den 16-jährigen Sohn eines Freundes verteidigen, der einen Doppelmord begangen haben soll. Und natürlich ist alles viel komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint. ab 15. Juni, Amazon Prime




Unsere Empfehlung für Sie