Streit in Bremen eskaliert Maskenverweigerer schlägt und tritt Tankwart

Der 21-Jährige flüchtete nach dem Streit zunächst von der Tankstelle. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Der 21-Jährige flüchtete nach dem Streit zunächst von der Tankstelle. (Symbolbild) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein 21-Jähriger ist am Mittwochvormittag in Bremen nach einem Streit wegen der Maskenpflicht auf einen 67-jährigen Angestellten einer Tankstelle losgegangen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bremen - In Bremen hat ein Maskenverweigerer einen 67-jährigen Mitarbeiter einer Tankstelle nach einem Streit geschlagen und getreten. Wie die Polizei in der Hansestadt am Donnerstag mitteilte, musste das Opfer danach ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 21-jährige mutmaßliche Täter entfernte sich, kehrte jedoch kurz darauf in die Tankstelle zurück und stellte sich dort der Polizei.

Kunde tritt auf am Boden liegendes Opfer ein

Nach Angaben der Beamten hatte der junge Mann am Mittwoch an der Tankstelle im Bremer Stadtteil Gröpelingen sein Auto betankt und war danach ohne Maske in den Verkaufsraum gegangen. Als ihn der Mitarbeiter auf die Maskenpflicht hinwies, kam es zum Streit.

Der Kunde verließ das Gebäude, kehrte aber nach kurzer Zeit mit einer aufgesetzten Maske zurück. Er schlug auf den 67-Jährigen ein und trat sein Opfer außerdem, als dieses bereits auf dem Boden lag.




Unsere Empfehlung für Sie