Partnerschaft Immer Streit wegen der Schwiegermutter

Von Katrin Klingschat  

Für viele ist es leider nicht nur ein Klischee: Probleme mit den Schwiegereltern. Wir geben Tipps, was Sie unternehmen können und worauf es dabei in Ihrer Partnerschaft ankommt.

Streit wegen der Schwiegermutter kann die Partnerschaft belasten Foto: Motortion Films/ Shutterstock
Streit wegen der Schwiegermutter kann die Partnerschaft belasten Foto: Motortion Films/ Shutterstock

Der „Schwiegermutterstuhl“ ist nicht etwa der angestammte Platz am Esstisch, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt. Nein, es ist ein rundlicher, äußerst stacheliger Kaktus, auf dem sicher niemand Platz nehmen möchte. Umso bezeichnender, dass er ausgerechnet als „Schwiegermutterstuhl“ bezeichnet wird. Ist es tatsächlich so verbreitet, der Schwiegermutter einen Kaktus als Sitzmöbel zu wünschen?

Tatsächlich sind Konflikte mit den Schwiegereltern keine Seltenheit. Besonders häufig kommt es dabei zu Streit zwischen Frauen und ihren Schwiegermüttern. Viele kennen es leider: Die Schwiegermutter oder gar beide Schwiegereltern können Sie als Partnerin nicht leiden, machen Sie immerzu schlecht, kritisieren am laufenden Band oder werden gar beleidigend. Das reicht von Kritik am Aussehen und Kleidungsstil über den Umgang mit Geld, die Haushaltsführung und die Kindererziehung. Sind diese Konflikte nicht bloß vorübergehend, können sie zu einer echten Belastung werden, sodass es zwischen Ihnen und Ihrem Partner auch immer wieder Streit wegen der Schwiegermutter gibt. Doch woran liegt das und vor allem: Wie lassen sich diese Konflikte lösen?

Probleme mit den Schwiegereltern: Die Gründe

Die Beziehung zwischen Eltern und Kind ist eine ganz besondere. Für viele Menschen gibt es im Leben nur wenige Verbindungen, die so eng sind, vor allem für Eltern. Müttern und Vätern fällt es oftmals schwer, sich vom Kind zu lösen – auch, wenn dieses Kind selbst verheiratet ist und eigene Kinder hat. Am Ende ist eine Schwiegermutter eben auch bloß eine Mutter, die das Beste für ihr Kind möchte.

Haben sich die Schwiegereltern also nicht ausreichend vom Kind gelöst, kann es passieren, dass Sie als Partner als „Feind“ wahrgenommen werden. Den Schwiegereltern fällt es schwer, zu erkennen oder zu akzeptieren, dass Sie die Bedürfnisse Ihres Partners mittlerweile wahrscheinlich deutlich besser kennen bzw. dass Ihr Partner selbst für diese Sorge tragen kann. Für die Schwiegereltern sind Sie dann ein Kontrahent, der dem Kind nicht guttut bzw. es wegnehmen will. Eifersucht spielt hier oftmals keine kleine Rolle. Gleichzeitig kommt es aber auch häufig vor, dass sich Ihr Partner nicht gut genug von seinen Eltern oder einem Elternteil gelöst hat, wodurch es ebenfalls zu Streit wegen der Schwiegermutter kommen kann.

Die Probleme verstärken sich meist, wenn es Enkelkinder gibt. Dann möchten die Schwiegereltern (bzw. häufig Schwiegermütter) Ihre Erfahrungen in Erziehungsfragen einbringen, obwohl die Vorstellungen von Erziehung weit auseinandergehen können.

Immer wieder Streit wegen der Schwiegermutter: Lösungsversuche

Je nach Ausmaß und Schwere des Konflikts kann es manchmal sinnvoll sein, sich selbst in Toleranz zu üben und tief durchzuatmen statt eine Situation eskalieren zu lassen. Versuchen Sie zu jeder Zeit Verständnis und Wertschätzung aufzubringen und verlassen Sie eine heikle Situation lieber anstatt in einen unfairen Streit einzusteigen.

Sind die Probleme mit den Schwiegereltern aber so schwerwiegend, dass es Sie dauerhaft belastet, reicht „tief durchatmen“ nicht mehr. Gehen Sie dann wie folgt vor:

1. Das Gespräch suchen

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich vergewissern, ob Ihr Partner an Ihrer Seite steht. Teilen Sie ihm möglichst sachlich ihre Probleme mit und nennen Sie Beispiele. Wichtig dabei: Lästern Sie nicht über Ihre Schwiegereltern und werden Sie nicht beleidigend. Sie sind noch immer die Eltern Ihres Partners und er steht nun gewissermaßen zwischen den Stühlen. Wenn Sie Ihre Probleme ruhig schildern, kann er diese wahrscheinlich einfacher nachvollziehen.

Steht Ihr Partner hinter Ihnen, suchen Sie gemeinsam das Gespräch mit den Schwiegereltern. Tragen Sie auch hier Ihre Sorgen sachlich vor und verzichten Sie auf Schuldzuweisungen. Legen Sie Regeln und Grenzen fest. Vielleicht sind sich Ihre Schwiegereltern nicht über ihr Fehlverhalten bewusst. Im Optimalfall zeigen sie Verständnis und ändern sich. Erwarten Sie kein Wunder von heute auf morgen, lassen Sie Ihren Schwiegereltern Zeit, machen Sie aber auch Ihre Grenzen immer wieder deutlich.

2. Distanz schaffen

Wenn Ihr Partner Sie zwar versteht, Ihre Schwiegereltern jedoch nicht, gestaltet sich die Situation natürlich schwieriger. Machen Sie sich bewusst, dass Sie nicht dazu verpflichtet sind, sich gut mit Ihrer Schwiegermutter zu verstehen. Gehen Sie wenn nötig auf Distanz und legen Sie beispielsweise Besuchstage fest (etwa: nur noch einmal in der Woche oder einmal im Monat) oder vermeiden Sie strikt bestimmte Themen (z.B. Finanzen). Möglich wäre auch, die Schwiegereltern nicht mehr ins eigene Zuhause einzuladen, sondern Treffen nur noch auf neutralem Boden (Restaurant, Spielplatz) stattfinden zu lassen. Im schlimmsten Fall können Sie den Kontakt auch ganz abbrechen.

3. Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Möchten Sie den Streit wegen der Schwiegermutter endgültig ausräumen, kommen aber in normalen Gesprächen nicht zu einer Lösung? Dann nehmen Sie eine Familientherapie in Anspruch. Daran können sowohl Sie und Ihr Partner als auch Ihre Schwiegereltern teilnehmen. Eine neutrale, außenstehende Person gibt Ihnen Tipps und Ratschläge und zeigt Ihnen individuelle Lösungsmöglichkeiten auf. Freunde oder andere Familienmitglieder sind als Vermittler oder Schlichter nicht geeignet.

4. Trennung wegen Schwiegereltern

Eine Trennung vom Partner wegen Streit mit den Schwiegereltern ist sicherlich die letzte Option, die Sie in Erwägung ziehen sollten. Allerdings: Wenn Ihr Partner Sie weder versteht noch unterstützt und die Konflikte Sie zu stark belasten, können Sie diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Sprechen Sie offen mit Ihrem Partner darüber, um zu signalisieren, wie sehr Ihnen der Streit zusetzt.

Wahrscheinlich sind alle in Ihrer Familie – auch Ihre Schwiegereltern – an einem friedlichen Miteinander interessiert. Suchen Sie daher das Gespräch und definieren Sie klar, welche Regeln es gibt. Es ist nicht einfach, Menschen an neue Begebenheiten anzupassen, aber wenn Sie Ihren Schwiegereltern ein Stück entgegenkommen, können Sie bestimmt eine Lösung finden, die für alle funktioniert.