Streitgespräch über CO2-Grenzwerte der EU Damit Sindelfingen nicht das deutsche Detroit wird

Von  

Der Europa-Abgeordnete Michael Bloss (Grüne) streitet mit Eckart von Klaeden, dem früheren CDU-Politiker und jetzigen Leiter des Bereichs Politik und Außenbeziehungen der Daimler AG, über die Folgen der EU-Klimapolitik für die Autobranche.

Michael Bloss (links) ist für schärfere CO2-Grenzwerte, Eckart van Klaeden sieht die Politik am Zug. Foto: Leif Piechowski
Michael Bloss (links) ist für schärfere CO2-Grenzwerte, Eckart van Klaeden sieht die Politik am Zug. Foto: Leif Piechowski

Stuttgart - Die EU will die Klimaziele für 2030 kräftig verschärfen. Über die Folgen für den Automobilbau, eine der Schlüsselindustrien im Südwesten, diskutieren der Europaabgeordnete Michael Bloss (Grüne) und der Daimler-Manager Eckart von Klaeden.

Unsere Empfehlung für Sie