Studie der Weltgesundheitsorganisation Light-Produkte fördern Herzinfarkt-Risiko

Von Katrin Stötter 

Wer sich bisher mit Light-Getränken das Gewissen aufgebessert hat, wird nun enttäuscht. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ermittelt, dass diese angeblich „gesünderen“ Softdrinks das Krankheitsrisiko fördern.

Egal ob Zucker oder alternative Süßungsmittel – in großen Mengen konsumiert, schadet beides der Gesundheit. Foto: dpa
Egal ob Zucker oder alternative Süßungsmittel – in großen Mengen konsumiert, schadet beides der Gesundheit. Foto: dpa

Stuttgart - Die sogenannten „leichten“ Softdrinks galten noch nie als sehr gesund. Der ein oder andere versteht jedoch das „light“ im Namen immer noch als Versprechen für eine gesündere Alternative.

Eine Langzeitstudie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widerlegt das allerdings nun. Die im Fachjournal „Jama“ veröffentlichte Studie zeigt, dass bereits zwei Gläser am Tag ihren Beobachtungen nach gesundheitsschädlich sind.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob das Getränk mit Zucker oder Zuckerersatzstoffen gesüßt wurde. Menschen die einen halben Liter solcher Getränke pro Tag zu sich nehmen haben ein um 17 Prozent höheres Sterberisiko als Leute die weniger als ein Glas pro Monat trinken.

Zu welche Art von Krankheiten die „Light“-Getränke führen können sehen Sie unter anderem in dem folgenden Kurzvideo.