Stürmer des VfB Stuttgart Internet-Ärger für Nicolas Gonzalez

Von Dirk Preiß 

Nicolas Gonzalez hofft an diesem Sonntag auf sein Debüt für die argentinische A-Nationalmannschaft. Vorher hatte der Stürmer des VfB Stuttgart aber Stress in den sozialen Medien.

Für den VfB Stuttgart in dieser Saison bereits dreimal erfolgreich: Stürmer Nicolas Gonzalez Foto: Baumann
Für den VfB Stuttgart in dieser Saison bereits dreimal erfolgreich: Stürmer Nicolas Gonzalez Foto: Baumann

Stuttgart - Nicolas Gonzalez ist derzeit auf Reisen – und zwar mit der argentinischen Nationalmannschaft. In den sozialen Medien hätte man daher durchaus Bilder aus dem Trainingscamp oder mit den Kollegen aus dem Nationalteam erwartet, auf Instagram gab es in den vergangenen Tagen aber eher Verstörendes vom Stürmer des VfB Stuttgart.

Lesen Sie hier: Unser Quiz zum VfB Stuttgart

Mal ein Taxi, mal eine singende Katze, mal ein Uralt-PC, mal ein Bild aus Asien. Für Aufklärung sorgte der 21-Jährige dann am Wochenende bei Twitter, indem er sich darüber aufregte, dass sein Konto bei Instagram gehackt worden sei. „Allen meinen Instagram-Followern wollte ich nur mitteilen, dass mein Account gehackt wurde“, schrieb er. Die seltsame Bilderfolge stammt also nicht vom Argentinier selbst. Am Sonntagnachmittag deutscher Zeit gab Gonzalez bekannt, dass sein ursprüngliches Konto wieder hergestellt worden ist.

Aus unserem Plus-Angebot: So läuft die Reha bei Sasa Kalajdzic

Am Sonntagabend trifft Nicolas Gonzalez mit der argentinischen Nationalmannschaft auf Ecuador. Der Angreifer ist erstmals für das A-Team berufen worden, kam am Mittwoch beim 2:2 in Dortmund gegen Deutschland aber nicht zum Einsatz. Im Sommer hatte Gonzalez mit der U 23 seines Landes Gold bei den panamerikanischen Spielen geholt.