Sturm im Rems-Murr-Kreis Bäume fallen auf Autos

Auto unter umgestürztem Baum – ein Fall für die Feuerwehr Fellbach Foto: Christian Fritz (Feuerwehr Fellbach)
Auto unter umgestürztem Baum – ein Fall für die Feuerwehr Fellbach Foto: Christian Fritz (Feuerwehr Fellbach)

Bilanz des Sturms vom Donnerstagvormittag im Rems-Murr-Kreis: blockierte Fahrbahnen, ausgefallene Ampeln und umgewehte Motorräder.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Die starken Sturmböen am Donnerstagvormittag hielten die Hilfsdienste, Polizei und Energieversorger auf Trab und verursachten auch Sachschäden. Ebenso im vorderen Remstal waren die Winde deutlich zu spüren. So wurden, wie die Polizei mitteilt, in Fellbach durch umgestürzte Bäume gleich vier Autos beschädigt. Ansonsten gingen beim Polizeipräsidium Aalen, das für gleich drei Landkreise zuständig ist, im Zeitraum von 9.30 bis 12.30 Uhr Hinweise auf mehr als 60 entsprechende Ereignisse ein.

Äste blockieren die Fahrbahnen

Die meisten davon wurden aus dem Rems-Murr-Kreis gemeldet, gefolgt von dem Landkreis Schwäbisch Hall und dem Ostalbkreis. Bei den Vorfällen handelte sich um umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste, die die Fahrbahnen blockierten oder wie eben in Fellbach auch Autos beschädigten. Ziegel oder Wellbleche stürzten von Dächern. So musste zum Beispiel in Waiblingen die Bahnhofstraße kurzfristig wegen eines Feuerwehreinsatzes gesperrt werden, da ein vom Sturm gelöstes Blechdach gesichert und demontiert werden musste. An einem Motorrad, das durch eine Windböe in Waiblingen umgeworfen wurde, entstand Sachschaden. Die Gaildorfer Innenstadt war stromlos, wobei auch Ampelanlagen ausfielen. Kreisübergreifend flogen zum Beispiel Trampoline, Bauzäune oder Verkehrszeichen auf Fahrbahnen, blockierten diese oder schrammten Fahrzeuge. „Verletzte Personen waren nach bisherigem Erkenntnisstand nicht zu beklagen“, so ein Polizeisprecher.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Sturmtief fordert Einsatzkräfte




Unsere Empfehlung für Sie