Stuttgart 21 Das Problem der Wasserströme im Stuttgarter Untergrund

Von Thomas Braun 

Wassermanagement

Mit einem komplexen Brunnen- und Pumpsystem will die Bahn dafür sorgen, dass der Grundwasserspiegel während der Bauarbeiten für den Tiefbahnhof stabil bleibt. Dies hat das Eisenbahnbundesamt dem Bauherrn zur Auflage gemacht, um eine Gefährung des unter den grundwasserführenden Schichten fließenden Mineralwassers auszuschließen.

Mechanismus

Das Grundwasser wird abschnittsweise abgepumpt, gereinigt und danach wieder infiltriert. Dazu wird ein 17 Kilometer langes, oberirdisches Rohrleitungsnetz installiert; mehr als 90 Messstellen kontrollieren während der Bauzeit den Wasserspiegel im Stuttgarter Talkessel.

Kritik

Die Stuttgart-21-Gegner glauben, dass die Annahmen der Bahn über die Wasserströme falsch sind. Außerdem könnten durch technisches Versagen beim Abpumpen die Bäume im Schlossgarten an Wassermangel eingehen.