Stuttgart 21 Die Mahnwache zieht um

Von Michael Schoberth 

Der Infostand der Projektgegner musste am Samstag den Bauarbeiten am Technikgebäude weichen. Traurig sind die Parkschützer darüber allerdings nicht.

Ihren bisherigen Standort am Nordeingang des Hauptbahnhofs mussten die Projektgegner aufgeben. Foto: Zweygarth
Ihren bisherigen Standort am Nordeingang des Hauptbahnhofs mussten die Projektgegner aufgeben. Foto: Zweygarth

Stuttgart - Die Parkschützer sind am Samstagnachmittag mit ihrer Mahnwache, die bisher am Nordeingang des Hauptbahnhofs stand, umgezogen. Der neue Standort befindet sich gegenüber vom Haupteingang des Bahnhofs, am unteren Ende der Königstraße und schräg gegenüber des i-Punkts. Seit dem 17. Juli 2010 stand das Zelt der Projektgegner auf dem Platz vor dem Nordeingang. Dieser wird jedoch vom kommenden Mittwoch an wegen der Stuttgart-21-Bauarbeiten am Technikgebäude gesperrt. Bahnfahrer müssen nun einen rund 350 Meter längeren Weg zum Ersatzeingang in Höhe der LBBW in Kauf nehmen.

An dem Umzug der Mahnwache beteiligten sich etwa 150 S-21-Aktivisten. Sie trugen das 20 Quadratmeter große Zelt sowie Tische, Stühle, Regale, Pflanzen und Infomaterial quer über den Arnulf-Klett-Platz zum neuen Standort. Dort werden ungefähr 200 Parkschützer im Schichtdienst weiterhin rund um die Uhr über ihre Sicht auf das Bahnprojekt informieren. „Die Legitimation für die Mahnwache ist immer noch gegeben“, sagte der Sprecher der Parkschützer Matthias von Herrmann. Sinnlos sei der Nordflügel abgerissen und die Bäume gefällt worden. Der neue Standort der Mahnwache sei ein sehr guter, so von Herrmann, der auf viel Publikumsverkehr hofft.