Stuttgart 21 Am Rosensteinpark fallen Bäume

Von StZ 

Am Dienstagmorgen haben Stuttgart-21-Gegner gegen neue Baumfällungen im Rosensteinpark demonstriert. Anschließend blockierten sie den Verkehr vor dem Hauptbahnhof und zogen dann gen Rathaus. Eine dortige Sitzung mit dem Thema Brandschutz musste wegen der Proteste unterbrochen werden.

Am Dienstagmorgen hat die Bahn im Rosensteinpark damit begonnen, Bäume für das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 zu fällen. Bilder von den Baumfällarbeiten gibt es in unserer Fotostrecke. Foto: 7aktuell.de 17 Bilder
Am Dienstagmorgen hat die Bahn im Rosensteinpark damit begonnen, Bäume für das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 zu fällen. Bilder von den Baumfällarbeiten gibt es in unserer Fotostrecke. Foto: 7aktuell.de

Stuttgart - Am Dienstagmorgen hat die Bahn am Rosensteinpark in Stuttgart-Bad Cannstatt damit begonnen, Bäume für das umstrittene Milliardenprojekt Stuttgart 21 zu fällen. 

Die Bahn nutzt die so genannte vegetationsfreie Zeit, um bis Ende Februar 2014 insgesamt 110 Bäume am Rosensteinpark zu fällen. Zu Beginn der Fällarbeiten fanden sich laut Schätzungen der Polizei und des Pressesprechers der Parkschützer, Matthias von Herrmann, rund 80 Stuttgart-21-Gegner ein, um gegen das Projekt zu demonstrieren. Es kam zu kurzfristigen Blockaden.

Anschließend zogen laut einem Polizeisprecher "keine zwanzig Personen" Richtung Hauptbahnhof. Gegen 9.30 Uhr blockierten die Demonstranten kurzzeitig den Verkehr am Arnulf-Klett-Platz:

Die Demonstranten zogen danach weiter Richtung Innenstadt und Rathaus. und machten ihrem Unmut in der Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses (UTA) Luft. Der Baubürgermeister Matthias Hahn unterbrach wegen der Proteste die Sitzung. Auch in den Ausschuss am Nachmittag kam eine Gruppe S-21-Gegner. Bürgermeister Werner Wölfle ließ für sie die Sitzung über Lautsprecher auf den Flur übertragen, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Unterdessen machte mehrfach die Nachricht die Runde, an der Ehmannstraße seien mit Juchtenkäfern besetzte Bäume gefällt worden. Dort stehen Bäume, die von der geschützten Art besiedelt sind. Sie wurden noch nicht gefällt. Laut Eisenbahn-Bundesamt muss die Bahn einen neuen Antrag stellen, in dem sie Maßnahmen zur Lösung dieses „artenschutzrechtlichen Konflikts“ vorlegt.Die Polizei war am Vormittag weiter mit Beamten im Rosensteinpark.

Bilder von den Baumfällarbeiten gibt es in der Fotostrecke - klicken Sie sich durch.

Bereits vergangene Woche fällte die Bahn Bäume für Stuttgart 21 am Bahnhof Feuerbach. Hier gibt es die Bilder.

 

Wir haben den Artikel am 22. Oktober 2013 um 15 Uhr geändert. Im ursprünglichen Text wurde von Fällungen im Rosensteinpark gesprochen.