Der Startschuss des unterirdischen Gleisbaus im Tunnel Feuerbach ist laut: Eine 120 Meter lange Stahlschiene lässt nämlich nicht geräuschlos anliefern. Die Bahn feiert den Fortschritt.

Stuttgart - Eine 120 Meter lange Stahlschiene lässt sich nicht geräuschlos ziehen. Es kreischt, es knirscht, und wenn sie auch nur aus wenigen Zentimetern Höhe auf den Boden trifft, macht es einen Heidenlärm. 7,2 Tonnen wiegt so ein Koloss, und er ist überraschend elastisch. Ein Bauzug hat am Dienstag die ersten fünfeinhalb Kilometer Schienenstrang vom Logistikknoten Kornwestheim vor das Portal des neuen Bahntunnels in Feuerbach transportiert. Jetzt werden die Langschienen nach und nach mit einem Raupenfahrzeug rückwärts von der Ladefläche des Zugs herunter- und in das spärlich beleuchtete Tunnelloch hineingezogen. Es sind die ersten Schienen, die im Rahmen von S 21 in Stuttgart im Untergrund verlegt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart 21