Die Naturschützer hatten Ende April interveniert, nachdem wenige Tage nach Abrissbeginn ein brütendes Turmfalkenpaar auf dem Gebäude entdeckt worden war. Die Bahn hatte daraufhin die Arbeiten ausgesetzt, um die Brut nicht zu gefährden. Nachdem ein Vogelkundler sich ein Bild von der Lage gemacht hatte, war der Teilabriss der alten Bahndirektion Ende Mai an einem entlegenen Gebäudeteil fortgesetzt worden. Zwischenzeitlich laufen die Arbeiten wieder in vollem Umfang.