Stuttgart 21 Bisherige Trasse wird verlegt

Von Wolfgang Schulz-Braunschmidt 

Die heutige unterirdische Haltestelle Staatsgalerie liegt an der Willy-Brandt-Straße. Im Norden grenzt sie an den Gebhard-Müller-Platz. In der Station, die unmittelbar neben dem Planetarium liegt, halten die Stadtbahnlinien U 1, U 2, U 4, U 9, U 11 und U 14.

Wegen der Baugrube für den neuen Tiefbahnhof des Bahnprojekts Stuttgart 21 soll bis spätestens 2019/2020 eine neue, nach oben offene und barrierefreie Stadtbahn-Haltestelle am Rand des Schlossgartens neben dem Planetarium entstehen. Dazu muss die bisherige Stadtbahntrasse verlegt und zudem um mehrere Meter angehoben werden.

Längere Fahrzeiten wegen Umleitungen

Die neue Station setzt direkt auf dem Stuttgart-21-Tunnelbau auf und wird zum Schlossgarten hin geöffnet sein. Einschließlich neuer Zulauftrassen soll die Bauzeit 43 Monate betragen. Für den neuen Halt müssen knapp 50 000 Kubikmeter Beton sowie mehr als 10 000 Tonnen Stahl verbaut werden. Während der Bauarbeiten werden mehrere Stadtbahnlinien umgeleitet. Dadurch können sich auch die Fahrzeiten verlängern.

Beim Bau der neuen Station müssen auch die B-14-Fahrbahnen verlegt und teilweise über Behelfsbrücken geführt werden. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens von 100 000 Fahrzeugen und fünf im Zweiminutentakt verkehrenden Stadtbahnlinien am Tag gilt der Bau der neuen Haltestelle als massives und äußerst anspruchsvolles Projekt.