Stuttgart 21 Neuer Sprecher für S 21

Von mil 

Die Neuordnung der Strukturen beim Bahnprojekt Stuttgart 21 geht weiter. Künftig spricht der Stuttgarter Journalist Jörg Hamann für die Projektgesellschaft Stuttgart-Ulm.

Jörg Hamann wechselt zur Bahn. Foto: Kanter
Jörg Hamann wechselt zur Bahn. Foto: Kanter

Stuttgart - Die Bahn hat am Mittwoch den Namen des neuen Sprechers der Projektgesellschaft Stuttgart-Ulm bekannt gegeben. Spätestens von Oktober an soll Jörg Hamann die Aufgabe übernehmen. Der 52-Jährige leitet bisher die Lokalredaktion der „Stuttgarter Nachrichten“. Die jüngst beschlossene Neustrukturierung des S-21-Projektvereins und die damit einhergehende Verlagerung der Öffentlichkeitsarbeit in die Zuständigkeit der Projektgesellschaft schreitet mit dieser Personalie weiter voran.

Mitarbeiter wechseln vom Verein zur Projektgesellschaft

Die Bahn freue sich „für die komplexe und anspruchsvolle Kommunikationsaufgabe einen erfahrenen und professionellen Journalisten“ gewonnen zu haben, wird DB-Infrastrukturvorstand Volker Kefer zitiert. Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung werden zu Hamanns Team bei der Projektgesellschaft künftig auch die für den Internetauftritt des Projekts, die für die telefonische Bau-Info zuständigen sowie zwei weitere Pressesprecher gehören, die bislang noch unter dem Dach des vom Verein getragenen Kommunikationsbüros arbeiteten.

Das Ausscheiden des Projektsprechers Wolfgang Dietrich – dessen Amt es in dieser Form nicht mehr gibt – nutzten die Projektpartner von Bahn, Land, Region und Stadt zu einer Umstrukturierung der Zuständigkeiten, in deren Folge auch das Land seine Mitgliedschaft im Projektverein wieder aufnahm, die seit dem Amtsantritt der grün-roten Landesregierung ruhte. Die Baukommunikation soll künftig von der Bahn kommen, der Verein soll die Vorteile des Projekts herausstellen.