Trotz des Verbots planen die Parkschützer einen Rosenmontagszug gegen Stuttgart 21. Und erwarten tausende verkleidete Demonstranten.

Trotz des Verbots durch das Stuttgarter Ordnungsamt wollen Stuttgart-21-Gegner an ihrem Rosenmontagszug um 16.30 Uhr festhalten. Der Sprecher der Parkschützer, Matthias von Herrmann sagte, der Termin für die Demonstration bleibe in jedem Fall bestehen. Die Gegner des Millionenprojekts rechnen mit tausenden verkleideten Demonstranten, die durch die Innenstadt zum Hauptbahnhof marschieren.

Das Ordnungsamt habe sich daran gestoßen, dass ein Umzugswagen nicht angemeldet gewesen sei und somit nicht überprüft werden konnte, ob er den Sicherheitsmaßstäben gerecht wird. Die Parkschützer wollen beim Amtsgericht Stuttgart eine einstweilige Verfügung erreichen, dass der Umzug rechtens ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart 21 Parkschützer Karneval