Stuttgart 21 Tiefbahnhof kostet 372 Millionen mehr

Am 16. Dezember hat die Bahn die 13. von insgesamt 28 Kelchstützen gegossen, die das Dach des neuen Tiefbahnhofs bilden werden. Foto: DB AG/Bahnprojekt Stuttgart-Ulm
Am 16. Dezember hat die Bahn die 13. von insgesamt 28 Kelchstützen gegossen, die das Dach des neuen Tiefbahnhofs bilden werden. Foto: DB AG/Bahnprojekt Stuttgart-Ulm

Im Jahr 2020 hat die Bahn beim Projekt Stuttgart 21 deutliche Fortschritte gemacht. Beim Tiefbahnhof ist jetzt eine enorme Kostenerhöhung für den Rohbau bekannt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Deutsche Bahn AG hat 2020 beim Bau des Projekts Stuttgart 21 Fortschritte gemacht. 97 Prozent der Tunnel im Talkessel sind inzwischen gegraben, erste Teile aus dem Gesamtprojekt wie der neue Nesenbach-Abwasserkanal und der SSB-Halt Staatsgalerie für die Stadtbahn konnten in Betrieb genommen und das Förderband am Gebhard-Müller-Platz abgebaut werden. Auch beim Tunnel nach Feuerbach, von dem Teile in kritischem, weil quellfähigem Gestein liegen, konnte mehr als 80 Prozent der Tunnelschale betoniert werden.

Unsere Empfehlung für Sie