Stuttgart 21 U12-Tunnel macht Fortschritte

Stück für Stück werden die Innenschalen des Tunnels betoniert. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Stück für Stück werden die Innenschalen des Tunnels betoniert. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Innenschalen der Röhren sind fast fertiggestellt – die SSB ist mit dem Bau des neuen Stadtbahn-Tunnels für die Linie U 12 und die S-21-Folgemaßnahme nach eigenen Angaben im Plan.

Ludwigsburg: Berkan Çakir (bec)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Tunnelbau für die Stadtbahnlinie U 12 und die S21-Folgemaßnahme schreiten voran. Inzwischen wird an mehreren Stellen gearbeitet. Sowohl in den Röhren für die U 12 als auch für die zwei Tunnel der alten Strecke, die gebaut wurden, um dem geplanten Stuttgart-21-Tunnel Platz zu schaffen, sind die Innenschalen zum Großteil fertiggestellt. Aktuell laufen die Arbeiten an den Innenschalen der beiden sogenannten Aufweitungsbereiche. Hier wird später die U 12 in das Europaviertel abzweigen, während die Stadtbahnlinien U 5, U 6, U 7 und U 15 geradeaus weiterfahren.

Bernd Schröder vom Tiefbauamt sprach bei einer Baustellenbegehung von „aufwendigen Arbeiten“ in Bezug auf den Aufweitungsbereich, weil der Tunnel an dieser Stelle nicht kreisrund sei. Der sogenannte Full-Round-Wagen, der die Innenschale gewöhnlicherweise in 10-Meter-Schritten betoniere, könne bei ungleichförmigen Profilen nicht eingesetzt werden. Bewehrung, Schalung und Betonage erfolgten dort in mehreren Einzelschritten, „was etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als gewöhnlich“, sagte Schröder. Die Innenschalen, die zu etwa 80 Prozent betoniert sind, werden voraussichtlich im Oktober 2015 fertiggestellt sein.

Verbindungstunnel an der Türlenstraße ist fertig

In der Baugrube am Kurt-Georg-Kiesinger-Platz wurde bereits Anfang dieses Jahres die Seitendwand des bestehenden Tunnels geöffnet. Inzwischen sind die Arbeiten dort abgeschlossen und der Bau des Verbindungswerks, der die neuen bergmännischen Tunnel mit den vorhandenen Stadtbahntunnel vereinen soll, konnte beginnen.

Etwas weiter im Bau ist man in der Baugrube an der Türlenstraße, direkt am Fuße der Stadtbibliothek. Dort wurde die Seitenwand im Mai 2014 geöffnet und der Verbindungstunnel ist mit insgesamt 13 Blöcken für beide Röhren im Rohbau fertig. An diesem Standort befinden sich Aussparungen in den Decken, die als Rettungswege für die Bauarbeiter dienen. „Die Baustelle ist aus Sicherheitsgründen vom Gleisbereich getrennt“, sagte Schröder mit Blick auf die dünnen Schutzwände, die direkt an die Haltestelle Stadtbibliothek grenzen. In dieser Aussparungen befindet sich auch ein provisorischer Abwasserkanal, der nun, nach der Fertigstellung der Tunnelblöcke, in seine endgültige Lage verlegt wird.

Das Stellwerk der Deutschen Bahn ist abgerissen

In diesen Wochen sind die seitlichen Bankette, die auch als Flucht-, Rettungs- und Wartungswege dienen sollen, entlang der Tunnelwand zu betonieren. Später werden darauf Tröge angebracht, in die Kabel, Leitungen für Kommunikation, Signale, Weichensteuergräte oder die Beleuchtung verlegt wird. „Die SBB-Elektriker tüfteln schon am Versorgungsplan, um den Tunnel mit Strom versorgen zu können“, sagte Schröder. Nach Fertigstellung der Bankette wird zwischen Oktober 2015 und Februar 2016 der Tunnelboden mit Unterschottermatten oder mit einem sogenannten Masse-Feder-System ausgestattet, das die über dem Tunnel liegenden Bebauungen vor Schall und Erschütterungen schützen soll. Voraussichtlich im November wird auf diesem Dämmmaterial dann der Gleisbau beginnen können.

Im Mai hat die SSB das ehemalige Stellwerk der Deutschen Bahn an der Wolframstraße abgerissen, wo die fertiggestellte Stadtbahnbrücke entlang führt. Dies war notwendig, um im Juli mit dem Bau der Stützwände für die Trasse in Richtung Haltestelle Milchstraße beginnen zu können. Die Stützwände sind deshalb wichtig, weil sie die Gleise auf der Brücke auf dasselbe Niveau der Gleise auf der Straße bringen. So können sie miteinander verbunden werden. Voraussichtlich im November dieses Jahres kann der Rad- und Gehweg an der Stadtbahnbrücke freigegeben werden.




Unsere Empfehlung für Sie