Stuttgart 21 und die Folgen Die Durststrecke für die Gäubahn ist zu lang

Die Gäubahn erreicht von 2025 an nicht mehr den Hauptbahnhof. Umstiege sind dann nötig. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Die Gäubahn erreicht von 2025 an nicht mehr den Hauptbahnhof. Umstiege sind dann nötig. Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Die Gäubahn braucht eine Lösung. Sie darf nicht über zehn Jahre oder noch länger von der Stuttgarter City abgehängt werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart. - Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla verbreitete am Freitag nach der Sitzung des S-21-Lenkungskreises Zuversicht: großer Baufortschritt allenthalben, die Strecke Wendlingen–Ulm von Ende 2022 an und Stuttgart 21 ab Ende 2025 samt Digitalausstattung in Betrieb, der Planungsschwenk beim Flughafenanschluss für die Gäubahn in Sicht. Für Rückfragen stand er nicht zur Verfügung, der nächste Termin des Managers drängte.

Unsere Empfehlung für Sie