Stuttgart 21 Was hat es mit der Sondierung auf sich?

Von SIR/dpa 

Es mutet fast als Aprilscherz an: Bahn und Land gehen in die Sondierung zu Stuttgart 21. Was genau ausgelotet wird, ist unklar. Fest steht nur, dass die beiden Partner in der Frage der Finanzierung der Mehrkosten noch meilenweit von einander entfernt sind.

Bahn und Land gehen am 1. April in die Sondierung zu Stuttgart 21.  Foto: dpa
Bahn und Land gehen am 1. April in die Sondierung zu Stuttgart 21. Foto: dpa

Es mutet fast als Aprilscherz an: Bahn und Land gehen in die Sondierung zu Stuttgart 21. Was genau ausgelotet wird, ist unklar. Fest steht nur, dass die beiden Partner in der Frage der Finanzierung der Mehrkosten noch meilenweit von einander entfernt sind.

Stuttgart - Die Bahn nimmt einen neuen Anlauf, das Thema Finanzierung der Mehrkosten für das Milliardenvorhaben Stuttgart 21 aufzurufen. Nachdem Bahnvorstand Volker Kefer sich schon vor einem Jahr eine Abfuhr bei den Projektpartnern abgeholt hatte, wird nun auf Arbeitsebene - also ohne Spitzenvertreter - ein erneuter Versuch gestartet, die brisante Frage vor der nächsten Lenkungskreissitzung am 9. Mai zu erörtern. Dabei sollen bei dem Treffen von Bahn und Land am Dienstag (1. April) aber laut dem Konzern die Mehrkosten und deren Verteilung noch gar nicht zur Sprache kommen. Es gehe rein um Verfahrensfragen.