Im Robert-Bosch-Krankenhaus brennt am späten Montagabend ein Patientenzimmer. Die Mitarbeiter können Schlimmeres verhindern.

Im Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart-Bad Cannstatt hat es am späten Montagabend gebrannt. Wie die Feuerwehr Stuttgart berichtet, löste um kurz vor Mitternacht die automatische Brandmeldeanlage aus. Wenige Sekunden später meldeten dann auch Mitarbeiter aus dem Krankenhaus einen Brand in einem Patientenzimmer.

 

Die Mitarbeiter des Krankenhauses reagierten demnach schnell und bekämpften den Brand mit einem Feuerlöscher. Weitere Mitarbeiter brachten zwei Patienten aus dem betroffenen Zimmer und einen weiteren Patienten aus einem benachbarten Zimmer in Sicherheit.

Station verraucht

Bei Eintreffen der Feuerwehr mussten noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Zudem waren Teile der Station verraucht und wurden durch die Feuerwehr mit einem maschinellen Lüfter entraucht.

Die betroffenen Patienten wurden auf andere Stationen des Krankenhauses verlegt und dort auf mögliche Verletzungen untersucht. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.