Zahlreiche Polizeibeamte haben am Montagabend in der Hofener Straße einen Mann gestellt, der zuvor an einer benachbarten Haltestelle mit einer Waffe hantiert haben soll. Letztlich war der Gegenstand, den er bei sich trug, aber wohl harmlos.

Verunsicherung herrschte am Montagabend kurzzeitig auf dem Parkplatz eines Discounters in der Hofener Straße: Zahlreiche Polizeibeamte in Schutzausrüstung haben gegen 18 Uhr einen Mann gestellt und vorläufig festgenommen. Ein Augenzeuge berichtet von lautem Gebrüll und vorgehaltenen Waffen. Ausgelöst wurde der Einsatz, weil der 33-Jährige zuvor an der benachbarten Stadtbahnhaltestelle Gnesener Straße mit einer Pistole hantiert haben soll und daraufhin die Polizei alarmiert worden ist.

 

Keine Hinweise auf eine Pistole

„Die Beamten haben den Mann zunächst beobachtet, aber nichts Auffälliges entdeckt“, sagt Polizeisprecher Stephan Widmann. Auf dem Parkplatz des Discounters habe dann der Zugriff erfolgt. „Auch hier gab es keinen Hinweis auf eine Pistole.“ Die Ermittler gehen davon aus, dass er an der Haltestelle lediglich mit seinem Mobiltelefon rumgefuchtelt hat. Kleine Ursache, große Wirkung. Dass die Polizei mit so vielen Einsatzkräften vor Ort war, sei die übliche Vorgehensweise, sobald der Verdacht bestehe, dass Schusswaffen im Spiel sein könnten.