Stuttgart-Bad Cannstatt Kinderhaus feiert 20. Geburtstag

Von Iris Frey 

Am 30. Juni findet in der Einrichtung am Römerkastell ein Fest mit Gottesdienst statt.

Das Team des Kinderhauses Am Römerkastell. Foto: Ruth Lachenmeier (z)
Das Team des Kinderhauses Am Römerkastell. Foto: Ruth Lachenmeier (z)

Bad Cannstatt - Am kommenden Sonntag feiert das Kinderhaus Am Römerkastell seinen 20. Geburtstag. Darüber freut sich nicht nur Pfarrer Til Bauer, denn das Jubiläum wird mit einem Gottesdienst gefeiert. Bauer ist der Vorsitzende der Kinderhaus Hallschlag gGmbH. Auch das Team des Kinderhauses resümiert über die langjährige Geschichte der Einrichtung im Hallschlag.

„Der Kletterberg im Garten ist so alt wie das Kinderhaus: nämlich 20 Jahre“, berichtet Peter Kriesel. Er leitet als Geschäftsführer das Kinderhaus seit dem Jahr 2010. „Zum Jubiläum 20-Jahre-Kinderhaus gönnen wir uns ein neues Kletterhaus für 4000 Euro“, teilt Bauer mit. Und das Team des Kinderhauses hat sich auch gleich drum gruppiert. Auf die neuen Spielgeräte auf dem Kletterberg freuen sich vor allem die 65 Mädchen und Buben des Kinderhauses, weiß Bauer. Sie werden bereits mit einem Jahr aufgenommen und dürfen bis zur Einschulung, einige auch bis zum 12. Lebensjahr im Kinderhaus bleiben. Und so ist laut Bauer der Tag im Haus geregelt: Die ersten Kinder kommen morgens um 6.30 Uhr, die letzten werden um 16.30 Uhr abgeholt.

Kinder aus 20 Ländern

Sie stammen aus 20 Nationalitäten und werden intensiv betreut von elf Erzieherinnen und Erziehern. Drei sind von Anfang an mit dabei und berichten: „Wir gehören einfach hierher“, so Claudia Kögler zusammen mit Simone Klocker und Tanja Hermann, die das ebenfalls so sehen. Pfarrer Bauer kennt das besondere: „Die Erzieherinnen sind in der Lage, in neun Sprachen mit den Eltern reden zu können. So bildet das Kinderhaus einen Teil des Hallschlags in seiner Vielfältigkeit ab. Wir sind sehr froh über die Arbeit, die hier im Haus geleistet wird“, sagt Pfarrer Til Bauer als Vorsitzende der Kinderhaus Hallschlag gGmbH. Gegründet wurde das Kinderhaus Hallschlag im Jahr 1999 in der McGee Kaserne von den Müttern des Kinderhauses: Eva Bach, Marita Gröger und Pfarrerin Wiebke Wähling im Verbund mit sozial Engagierten: „Wir waren der Meinung, der Hallschlag in seiner Vielfalt braucht ein Kinderhaus. Also haben wir eines gegründet.“ Und Jessica Kallmayer, die Elternbeiratsvorsitzende, ergänzt: „Ich freue mich, dass das Multikulti hier im Haus so gut funktioniert.“

Die Gesellschafter des Kinderhauses sind die Evangelische Kirche und die Evangelische Gesellschaft (eva). „Das Kinderhaus Hallschlag vernetzt auch die Aktivitäten für Familien im neuen Stadtteil- und Familienzentrum und im Verbund „Forum 376“ und wirkt so nachhaltig im Hallschlag“, erklärt Bauer. Der Gottesdienst zum Jubiläum findet am 30. Juni, um 11 Uhr im Kinderhaus Hallschlag, Am Römerkastell 73, statt.

Sonderthemen